Huasteca Potosina – Cascada de Minas Viejas

Cascada Minas Viejas

Neben dem Wasserfall El Salto gibt es in der Nähe von El Naranjo noch den Cascada de Minas Viejas. Bei Mexikanern ist er beliebter, warum ich dennoch El Salto bevorzuge, lest ihr hier.

Im letzten Artikel habe ich euch bereits von El Naranjo, unserem Hotel und El Salto berichtet. Von El Naranjo aus in Richtung Süden gibt es aber noch einen Wasserfall, er heißt Minas Viejas (alte Minen).

 

Anreise

Von San Luis Potosí aus folgt ihr wie immer dem bekannten Weg, jedoch fahrt ihr dieses Mal nicht über Rioverde und Tamasopo nach Ciudad Valles, sondern ihr verlasst die Mautstraße nach Rioverde in Richtung Norden (Ausfahrt: Tula/México 101/Cdad. Victoria). Danach folgt ihr der Landstraße 101, bis ihr nach rechts auf die 80 in Richtung Cd Mante – El Huizache abbiegt. Vor dort aus fahrt ihr noch 110 km bis nach El Naranjo. Nach Ciudad del Maiz wird die Straße deutlich kurvenreicher (zur Freude des Fahrers) und die Landschaft grüner und schöner. Am Ortseingang von El Naranjo biegt ihr nach rechts in Richtung Süden ab (Straße Canales). Dieser folgt ihr 20 km, bis ihr kurz vor der Siedlung Maitinez nach rechts abbiegt (folgt den Schildern in Richtung Minas Viejas). Nach etwa 3 km erreicht ihr den Wasserfall. Ihr parkt das Auto auf einem der Parkplätze (etwa 30 Peso) und begebt euch dann zum Eingang (50 Peso), von dem aus es mehrere Treppen nach unten geht.

Tipp: Wie beim letzten Mal erwähnt, führt von Minas Viejas eine Straße in Richtung Süden auf die Libre und später Cuota Richtung Rioverde. Aufgrund der Schlaglöcher kann ich euch nur abraten, diese Straße zu nehmen (mehr Info im letzten Artikel).

 

Cascada Minas Viejas

Der Wasserfall Minas Viejas ist viel touristischer als El Salto. Man muss Eintritt zahlen, Parkplätze kosten Geld, es gibt kleine Imbissbuden, man muss für 20 Peso Schwimmwesten leihen (ja, muss) und neben Schwimmen kann man sich auch vom Berg abseilen (natürlich mit Guide). Der Wasserfall selbst ist circa 50 m hoch. Im Zeitraum, als wir dort waren, gab es gerade wenige Wasser, dennoch konnten wir einige tolle Fotos machen. Das Wasserbecken vor dem Fall ist nicht allzu groß und tief – bei El Salto hat man deutlich mehr Platz zum Schwimmen, zumal es viel weniger Touristen gibt. Sobald wir im Wasser waren, um ein wenig zu Schwimmen, wurden wir auch schon zurück gepfiffen – wir hatten keine Schwimmweste an. Mit Schwimmweste wollten wir dann direkt unter dem Wasserfall schwimmen – aber auch da wurden wir zurückgepfiffen. Insgesamt war der Spaß in etwas mehr als einer halben Stunde vorbei und wir gingen wieder. Auf dem Weg nach oben nahmen wir noch einen Ausblick von einem kleinen Turm mit.

 

Genau wie bei den anderen Wasserfällen solltet ihr Wasserschuhe*, Sonnencreme* und Acessories einpacken. Auch hier kann man vom Parkplatz aus ganz gut mit der Drohne* über die Anlage fliegen.

 

 

Fazit

Minas Viejas war mir persönlich zu klein und zu touristisch. Da lohnt sich eher El Salto oder eine tolle Bootstour bei Tamul. Wer mit der Familie kommt, schwimmen will und nicht auf Imbiss/Restaurants verzichten möchte, dem würde ich eher die Wasserfälle von Tamasopo empfehlen – ebenfalls touristisch, aber man hat viel mehr Platz.

 

Hotel in der Nähe benötigt?*



Booking.com

Genutzte Tags des Beitrags
, , , ,

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!