Huasteca Potosina: Castillo de la Salud – Ein buntes kleines Schloss

Castillo de la Salud

Im Januar war ich mal wieder in Huasteca Potosina. Dieses Mal habe ich ein kleines buntes Schloss besucht, das Castillo de la Salud. Eine tolle Sehenswürdigkeit, die die meisten von euch sicher noch nicht kennen.

Ich liebe die Huasteca Potosina! Auch wenn ich schon etliche Male dort war, so gibt es dennoch immer noch etwas Neues zu entdecken. Dieses Mal hat es mich in den Süden verschlagen. Unweit des surrealistischen Skulpturengartens von Xilitla gibt es ein kleines buntes Schloss eines berühmten Heilers.

Der beste Reiseführer für eure Mexiko-Reise*.


(Anzeige)

 

Anreise Castillo de la Salud

Flug nach San Luis Potosí

Am besten besucht ihr die Gegend von San Luis Potosí aus, der Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. Das Gebiet der Huasteca befindet sich ganz im Osten dieses Staates. Der Flughafen von San Luis Potosí wird von sieben anderen Städten direkt angeflogen (Tijuana, Mexiko-Stadt, Houston, Dallas, Monterrey, Puerto Vallarta, Querétaro, Cancún). Günstige Flüge findet ihr bei Opodo*. Manchmal kann es auch preiswerter sein nicht nach San Luis Potosí, sondern nach Leon-Guanajuato (Flughafen BJX) zu fliegen. Es gibt zwar Bustouren, ich würde euch jedoch einen eigenen Mietwagen* empfehlen, ihr seid dann viel unabhängiger unterwegs.

Mit dem Auto in die Huasteca

Damit es schnell geht, fahrt ihr mit dem Mietwagen* von San Luis Potosí aus den Highway 57 nach Norden und wechselt dann nach Villa Hidalgo auf den neuen Highway 75D Richtung Süden (Rioverde). Es sieht zwar erstmal wie ein Umweg aus, aber da man Maut zahlen muss (ca. 10€ pro Strecke), sind die Highways sehr leer und man kommt zügig voran. Von Rioverde geht es dann auf der 70 weiter in Richtung Ciudad Valles. Unterwegs solltet ihr euch für die Cuota der 70 entscheiden – dabei handelt es sich um einen neu gebauten Highway als Verkürzung. Südlich von Ciudad Valles trifft die Cuota 70 dann auf die Straße 85. Folgt dieser nach Süden, bis ihr zu einem Abzweig nach Axtla de Terrazas kommt (Bundesstraße 14). Hier biegt ihr links ab. Folgt eine Weile der Straße, bis ein Abzweig nach rechts auf eine kleine Brücke kommt. Fahrt über die Brücke (Santo Domingo), bis ihr das Castillo de la Salud seht. Jetzt nur noch rechts in die Straße Juárez abbiegen und parken. Für die gesamte Anreise solltet ihr 4,5 h einplanen.

 

Übernachtung

Aufgrund der Entfernung von San Luis Potosí aus eignet sich das Castillo de la Salud nicht für einen Tagesausflug. Ich empfehle euch daher eine Übernachtung in Xilitla oder der Umgebung von Ciudad Valles. Dies hat den Vorteil, dass ihr am gleichen oder nächsten Tag noch weitere tolle Sehenswürdigkeiten besichtigen könnt (z.B. Puente de Dios, Cascada de Tamul, Sotano de las Golondrinas, …).

Empfehlungen in Ciudad Valles und Umgebung oder Xilitla:

Alternative: AirBnb’s gibt es ebenfalls wie Sand am Meer in Mexiko (falls ihr noch nicht bei AirBnb registriert seid, könnt ihr hier* bis zu 34€ Rabatt auf eure erste Buchung erhalten).

Hotels in Xilitla*:

Booking.com

 

Über Beto Ramón

Von Beto Ramón schon Mal gehört? Hatte ich vor meinem Besuch im Castillo de la Salud auch noch nicht. „El curandero que lo curaba todo.“ („Der Heiler, der alles geheilt hat.“), so nannten ihn die Mexikaner. Domingo Ramón Guadalupe wurde 1936 in Ort Aguacatitla in der Gemeinde Axtla de Terrazas in San Luis Potosí geboren und gehörte dem indigenen Stamm der Nahuatl an. Er war für seine Kenntnisse im Bereich der Kräutermedizin weltbekannt und widmete sein Leben bereits ab dem Alter von 10 Jahren dem Studium der Botanik. Von seiner Großmutter, die eine Heilerin war, lernte er, dass man Krankheiten mit Kräutern behandeln und heilen kann.

Castillo de la Salud

1955 gründete Beto Ramón ein Labor für Heilpflanzen, das „Santo Domingo“, wo heute noch Shampoo, Cremes und Salben von Hand hergestellt werden. Sein Ruf war zu Lebzeiten so groß, dass jedes Jahr viele Menschen nach Aguacatitla pilgerten, um durch seine Medikamente und Weisheit Linderung zu erhalten. Darunter waren auch bekannte Persönlichkeiten wie Frank Sinatra, Leo Dan, Joan Sebastián und der Präsident Adolfo López Mateos. Beto Ramón starb 2004 im Alter von 68 Jahren. In Aguacatitla de Axtla de Terrazas, wo er 1993 sogar Bürgermeister war, befindet sich sein einzigartiges Castillo de la Salud (Schloss der Gesendheit) und die Nachkommen seiner 22 Kinder, die er mit verschiedenen Frauen hatte (wie ein richtige Mexikaner^^).

Castillo de la Salud

Es gibt einige kuriose Geschichten über die heilenden Mittel von Beto Ramón: Bei der Sängerin Joan Sebastián wurde 1999 Knochenkrebs diagnostiziert. Die Ärzte gaben ihr nur noch wenige Jahre zu leben, woraufhin sie sich 2002 im Fernsehen öffentlich von ihren Fans verabschiedete. Kurz danach empfohl ihr jemand einen Heiler in Axtla (Beto Ramón). Mit dessen Hilfe lebte sie noch 13 Jahre länger und starb erst am 13.07.2015 (Beto Ramón starb bereits 2004, jedoch wurde ihre Therapie in der Einrichtung fortgeführt). Der argentinische Sänder Leo Dan war ebenfalls regelmäßiger Besucher von Beto Ramón. Er landete immer mit seinem Flugzeug auf einer Strecke der Cemex Werke in der Nähe und fuhr von dort nach Axtla, wo er sich von seinem Krebsleiden kurierte. Der Sänger lebt heute noch.

 

Impressionen Castillo de la Salud

Das Wichtigste im Überblick

  • Adresse: Karte
  • Öffnungszeiten: Mo-So 08:00-18:00 Uhr
  • Eintritt: 30 Peso pro Person
  • Wie lange dauert ein Besuch?: 1-1,5 h
  • Was müsst ihr mitbringen?: Hut*Sonnencreme*

Macht der Akku mal wieder schlapp? Am besten gleich unterwegs aufladen – die Sonne Mexikos machts möglich:*

 

In der Nähe

Die Huasteca Potosina ist ein Wunderland voller schöner Sehenswürdigkeiten – hier ein paar weitere Ideen:

Die ideale Begleiterin auf euren Reisen durch Mexiko:*

 

 

Fazit Castillo de la Salud

Das Castillo de la Salud besteht aus wunderschönen bunten und architektonisch interessanten Gebäuden. Im Zentrum steht ein Turm mit mehreren Etagen, von dessen Spitze man einen tollen Blick über den Regenwald hat. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind ein kleinerer Turm in Schiffsform, eine Kapelle, ein Mausoleum, ein kleiner See (neben dem Privathaus von Beto Ramón), bunte Gärten und Wege, ein Nachbau einer Nahuatl-Hütte und ein Labor. Vor Ort werden immer noch Therapien durchgeführt und man sieht hier und da Patienten sitzen und auf ihre Behandlung warten.

Auch wenn die Wandbilder von Beto Ramón und Jesus und die vielen bunten Farben schon fast kitschig erscheinen, ist die gesamte Anlage ein Hingucker und einen Besuch wert, wenn man schon mal in der Gegend ist. Wer sich vorher informiert kann sicher auch eine Behandlung buchen.

Tipp: Hier ist es erlaubt mit der Drohne* einige tollen Aufnahmen zu  machen. Wenn ich Zeit habe, lade ich euch noch ein Video hoch.

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!