20.09.2012 | Las Vegas – Downtown, Stratosphere Tower

Las Vegas The strip

Heute waren wir in Downtown Las Vegas, im Stratosphere Tower und haben eine Show im Luxor Hotel angeschaut.

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus meinem ersten Blog über die Zeit als Praktikant in Spartanburg, USA. Damals habe ich für Freunde und Familie zu Hause von meinen Erlebnissen berichtet, jedoch noch keinen konkreten Reiseblog geführt. Hier geht es zum vorherigen Artikel, zum Anfang der Serie und hier zur finalen Zusammenfassung.

Keine Produkte gefunden.


(Anzeige)

 

Wir sind erst spät aufgestanden und haben uns das Buffet in unserem Hotel gegönnt – die Hotel-Buffets sind meistens riesig und nicht allzu teuer. Wir haben soviel gegessen, dass wir den ganzen Tag nichts mehr gebraucht haben (außer ein kleines Abendbrot). Im Anschluss haben wir nochmal Couchsurfing-Einladungen geschrieben (San Francisco ist so beliebt, da bekommt man kaum positive Antworten).

Danach sind wir mit dem Hop On/Off-Bus durch die Stadt gefahren. Dieses mal waren wir auch richtig in Downtown Vegas. Dort stehen auch ein paar richtig alte Hotels, aus den Zeiten in denen es den Strip noch nicht richtig gab. Ansonsten sieht die Stadt teilweise recht heruntergekommen aus. Wir haben kurz ein paar Läden in der Innenstadt begutachtet – unter anderem den Heart Attack Grill, bei dem man unter anderem den Quadruple Bypass Burger bekommt mit sage und schreibe knapp 10.000 Kalorien. Wenn man dort isst, bekommt man einen Arztkittel umgehangen und die Bedienung läuft im Krankenschwesternoutfit herum, außerdem muss man vorher unterschreiben, dass man sich der Sache bewusst ist. Danach sind wir noch auf den Stratosphere Tower* gegangen (dieses mal war er offen). Dann sind wir zurück zum Strip gefahren und haben Karten für eine Abendshow im Luxor Hotel* gekauft (das Hotel sieht aus wie eine Pyramide, diese ist innen hohl und bietet ein Casino, Bars, Clubs, Bühnen, … – die Zimmer sind in den Außenwänden der Pyramide untergebracht. Die Show war ganz ok, leider konnte man dort keine Bilder machen.

Keine Produkte gefunden.


(Anzeige)

 

Insgesamt ist das Fazit von Vegas eher gemischt:

Die Hotels sind sehr schick, verrrückt und gar nicht teuer, da die Betreiber hoffen, dass man im Hotelcasino viel Umsatz bringt (wir haben im schicken Excalibur* pro Nacht 30 Dollar bezahlt). Die Stadt bietet aber für Leute mit nicht so dickem Geldbeutel leider nicht allzu viel. Einige Parties sollen sehr gut sein, aber wir haben die irgendwie verpasst :(. Gezockt haben wir eigentlich nicht sehr viel – hab etwa 8 Dollar verloren also nix :D.

Morgen geht es dann weiter zum Death Valley und dann in den Yosemite Nationalpark, in dem wir zwei Tage zelten. Eigentlich wollten wir noch Richtung Area 51 fahren – aber der Umweg lohnt sich nicht so richtig, da gibt es nicht viel zu sehen.

 

Nächster Artikel der Serie: 21.09.2012 | Death Valley – Tal des Todes

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!