29.09.2012 | Los Angeles – Disney Hall, Mullholland Drive

Los Angeles

Heute war unser erster Tag in Los Angeles – wir waren zu einer Tour im Music Center, sind den Walk of Fame entlang gelaufen und haben am Santa Monica Pier ein Bier getrunken.

Aber zurück zum Anfang – nachdem wir aufgestanden sind, sind wir in die Innenstadt zum Music Center gefahren. Dort haben wir eine Tour durch die 4 Konzerthallen gebucht, dabei ist auch die weltberühmte Disney Hall. Diese ist die neuste Halle und in einem sehr imposanten Bau untergebracht. Das Gebäude beinhaltet viele verschiedene Formen, außen ist es mit Metallplatten bedeckt, innen werden viele verschiedene Materialien verwendet (u.a. Betonsäulen, die mit Holz bedeckt sind und wie Bäume aussehen, so werden sie auch genannt). Der Architekt Frank Gehry war irgendwie von der See besessen und hat immer wieder die Form eines Fisches irgendwo im Gebäude untergebracht. Akustik und Ausstattung der Halle sollen perfekt sein, wir konnten dies jedoch nicht herausfinden, da wir nicht hinein konnten und Konzertkarten recht teuer sind. Zwei der drei anderen Hallen konnten wir aber noch von innen besichtigen :).

 

(Werbung)

 

Danach sind wir erstmal essen gegangen und weiter durch die Stadt gelaufen. Wir haben das Convention Center und das Staples Center angeschaut und sind zur City Hall (Rathaus) gewandert. Vom Turm des Rathauses sollte man einen guten Blick über die Stadt haben. Jedoch war gerade ein Festival für Taubstumme auf dem Platz davor, sodass der Turm für die Besichtigung geschlossen war. Im Anschluss sind wir mit dem Auto den Mullholland Drive entlang gefahren. Das ist eine Straße durch die Berge, von der man einen sehr guten Blick über die Stadt hat (jedoch nur von ein paar wenigen Stellen – aber man sieht auch ein paar krasse Villen da).

Wieder in der Stadt angekommen sind wir den Hollywood Boulevard entlang gelaufen, dort gibt es den weltbekannten Walk of Fame. Mittlerweile gibt es auf dem Fußweg über 2500 Sterne für irgendwelche Stars oder Bands, von denen wir kaum welche kannten – die Auswahlkriterien sind berufliche Errungenschaften, mindestens 5-jährige Präsenz im Showbusiness, gemeinnützige Beiträge und 30.000 US-Dollar Bewerbungsgebühr. Der gesamte Walk geht über 18 Häuseblöcke hinaus und hat teilweise Doppelreihen mit Sternen. Die Gegend schwankt dabei von ganz Ok (beim Kodak Theatre) bis ziemlich herunter gekommen (am anderen Ende).

 

(Werbung)

 

Im Anschluss sind wir zum Santa Monica Pier gefahren. Dort ist eine kleine Vergnügungsmeile an einem Pier aufgebaut mit Riesenrad, Achterbahn und Co.. Übrigens endet hier die berühmte Route 66 – somit habe ich den Start in Chicago und das Ende am Santa Monica Pier gesehen (und fotografiert). Das muss schon eine lange Straße sein (Wikipedia sagt 3944km) – wenn nicht so viele langweilige Cornfield-Staaten dazwischen liegen würden, würde ich die gerne mal komplett abfahren.

Wir sind den Pier abgelaufen und waren bei „Bubba Gump“ essen. „Bubba Gump“ ist eine Restaurantkette, welche sich auf Shrimps und Seafood spezialisiert hat – sie sollte dem Filmfan aus Forrest Gump bekannt sein. Die Bedienung dort ist immer aufgedreht und das Essen ist gut. Es gibt viele Sprüche aus dem Forrest Gump Film an den Wänden und auf den Tischen (u.a. dreht man ein Schild von „Run, Forrest, Run“ zu „Stop, Forrest, Stop“, damit ein Kellner vorbei kommt).
Außerdem haben wir uns heute ein neues Motel gesucht, dieses mal mit besserem Internet (LAX Suites, Nähe Airport), Preis ist in etwa gleich. Ansonsten finde ich L.A. bisher sehr gut. Toll ist vor allem, dass es eine Autostadt ist, d.h. man kann überall mit dem Auto hinfahren und es gibt auch Parkplätze :). Das führt aber auch dazu, dass die Luftverschmutzung sehr hoch ist und eine Dunstglock über der Stadt schwebt. Die Meinung der anderen Praktikanten, dass Los Angeles* sich nicht lohnt, kann ich nicht teilen – es gibt viel zu sehen. Die Innenstadt ist ok, viele Viertel sind jedoch ein wenig dreckig oder heruntergekommen. Morgen fahren wir dann erst den Rodeo Drive ab (bei den Reichen in Beverly Hills) und dann nach San Diego und schauen uns mal ein wenig um.

 

Tips und Infos:

  • Hier* findet ihr passende Hotels für euren Trip nach L.A..
  • Hier gibt es Tickets für die Disney Hall.

 

Werbung:


Booking.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!