Wohin kann man aktuell noch reisen? Meine Erfahrungen und mein nächstes Reiseziel: Tansania!

Reisen innerhalb Deutschlands sind praktisch verboten und weltweit haben die meisten Länder Einreisebestimmungen, die einen Urlaub fast unmöglich machen. Nur eine Handvoll Reiseziele erlauben euch noch die Einreise ohne Beschränkungen. Meine Erfahrungen und Tipps für eure nächste Tour sowie mein nächstes Reiseziel: Tansania!

Sollte man aktuell verreisen? Diese Frage stellen sich sicherlich viele, zumal der Lockdown die graue Jahreszeit wie einen Kaugummi in die Länge zieht und auch vorher schon nicht viel möglich war. Die Bundesregierung empfiehlt von nicht notwendigen Reisen abzusehen, verboten ist Tourismus jedoch nicht. Leider machen die vielen Einreisebestimmungen, die sich teilweise täglich ändern, sicheres Planen und Abschalten im Urlaub unmöglich. Meine Erfahrungen aus Mexiko im Dezember haben gezeigt, dass Reisen prinzipiell möglich ist. Man muss sich sehr gut vorbereiten und auf alles gefasst sein, zu ärgerlichen Probleme kam es dennoch (zum Glück hatte ich ein Puffer in der Reisezeit und im Budget eingeplant).

Einreisebestimmungen erschweren den Tourismus massiv, sind aber notwendig im Kampf gegen die Pandemie

 

Welche Reiseziele sind überhaupt möglich?

In meiner Recherche habe ich nur neun Länder gefunden, die euch ohne Vorlage besonderer Dokumente und ohne Quarantäne mit einem deutschen Pass einreisen lassen: Albanien, Dominikanische Republik, Luxemburg, Mexiko, Portugal, Republik Nordmazedonien, Schweden, Tansania und Bulgarien. Die Anzahl an Reisezielen erhöht sich deutlich (>60 Länder), wenn ihr innerhalb von 48h vor Abreise einen PCR Test durchführt und das negative Ergebnis auf Nachfrage vorlegen könnt (dann umgeht ihr in den meisten Fällen auch die Quarantäne). Vorsicht: Einige Länder prüfen das Testergebnis bereits beim Boarding!

Maske im Flugzeug ist Pflicht, Desinfektionsmittel gehört in jedes Handgepäck.

Auch an die Rückreise müsst ihr denken! Deutschland fordert mittlerweile einen negativen PCR Test für Hochrisikogebiete innerhalb von 48h vor Einreise, für alle anderen innerhalb von 48h vor bis 72h nach Einreise. Ihr solltet euch also bereits vor dem Urlaub über mögliche Testeinrichtungen am Reiseziel informieren. Eine anschließende häusliche Quarantäne von 10 Tagen ist weiterhin verpflichtend (diese kann durch einen weiteren negativen PCR Test ab dem fünften Tag nach Einreise verkürzt werden).

Ihr merkt schon – wer seine Reise selbst planen möchte, muss die Situation im Reise- und im Heimatland vor und während des Urlaubes täglich beobachten und notfalls Maßnahmen (PCR Test, zeitigere Rückkehr, anderer Flug, etc.) treffen. Informationen über neue Beschränkungen findet ihr auf den Seiten des Auswärtigen Amtes. Ihr solltet aber unbedingt auch die Internetpräsenz der Regierung eures Reiseziels checken, denn nur dort findet ihr wirklich die aktuellsten Informationen.

Hinweis: Die Angaben zu Reisebestimmungen auf dieser Seite habe ich nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert (Stand 16.01.21), gebe jedoch keine Gewähr auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.

 

Erfahrungen aus dem Urlaub im Dezember und meine Empfehlungen für euch

Aktuell würde ich noch das Ende der kalten Jahreszeit und des Lockdowns abwarten. Sinken die Zahlen wieder etwas und wird die Impfung weiter ausgerollt, liegt es an euch, den Zeitpunkt eurer nächsten Reise festzulegen.

Falls ihr selber plant, solltet ihr auf Flüge und Hotels mit der Option der kostenlosen Stornierung setzen, vor Reisebeginn bereits Termine für einen PCR Test vor dem Rückflug vereinbaren und täglich Informationen über Änderungen von Regularien einholen. Weiterhin empfehle ich euch eine Reiserücktrittsversicherung mit Corona-Reiseschutz. Viele Versicherungsdienstleister bieten mittlerweile neue Produkte an. Es ist wichtig, die Leistungen genau zu prüfen und zu vergleichen. Hygieneregeln und eigene Vorsicht sollten zu eurem Selbstverständnis gehören (Maske, Abstand, häufiges Händewaschen, keine Teilnahme an Events oder Touren mit mehreren Personen).

Mein Mexikourlaub über Weihnachten hat mir gezeigt, dass trotz sorgfältiger Vorbereitung einiges schief gehen kann (und dabei bin ich sehr Erfahren im reisen). Auch konnte ich gar nicht richtig abschalten, da ich mir Sorgen über die Rückreise machte und alles mehrfach prüfte. Final musste ich dann sogar noch einen neuen Flug kaufen. Aufgrund dieser Erfahrungen werde ich mich bei Planung und Durchführung meiner nächsten Reise von Spezialisten unterstützen lassen. Auch wenn ich es liebe, meine Touren selbst zu planen, empfehle ich aktuell auf Komplettangebote mit Versicherung über etablierte Anbieter zu setzen. Dann kann ich beruhigt sein, da ich weiß, dass andere im Notfall für mich da sind.

 

Mein nächstes großes Reiseziel: Tansania

Wer meinen Blog verfolgt, der weiß, dass ich die letzten Jahre in Mexiko verbracht, vorher ein paar Reisen nach Asien unternommen und ein Praktikum in den USA absolviert habe. Somit fehlen mir drei Kontinente noch komplett: Afrika, Südamerika und Australien. Als ich auf meiner Suche nach Ländern ohne Einreisebeschränkungen auf Tansania gestoßen bin, habe ich mich etwas weiter über das Land informiert. Je mehr ich las, desto mehr war ich begeistert! Umso mehr war ich aber auch schockiert, wie wenig ich von Afrika weiß^^.

 

Über Tansania

Tansania liegt in Ostafrika und hat 56 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt ist Dodoma (wusste ich nicht – an dem Tag war ich in Geographie wahrscheinlich abwesend), die größte Stadt jedoch Daressalam (das hatte ich schon mal gehört). 1964 verbanden sich Tanganjika (das Festlandgebiet und die Insel Mafia) mit Sansibar (Inseln Pemba und Unguja) zu Tansania. Etwa 125 Sprachen werden im Land gesprochen, Verkehrssprache ist aber zum Glück Englisch. Trotz hoher Armut (ein Großteil der Bevölkerung lebt unter dem Existenzminimum) gehört Tansania zu den sichersten und politisch stabilsten Ländern Afrikas. Die am weitesten verbreiteten Religionen vor Ort sind das Christentum (ca. 30-40%) und der Islam (ca. 30-40%). Daneben gibt es Hinduismus und mehrere traditionelle Religionen. Wirtschaftlich erzielt das Land hohes Wachstum in den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Baugewerbe und Tourismus. Exportiert wird unter anderem Kaffee, Baumwolle, Tee, Tabak und Nüsse. Der Alphabetisierungsgrad liegt bei ca. 70%, jedoch haben weniger als 20% permanenten Zugang zu Strom.

 

Sehenswürdigkeiten

Warum bin ich so begeistert von Tansania? Einerseits war ich einfach zu viel Zeit in Mexiko in den letzten Jahren und will mal wieder wo ganz anders hin, andererseits habe ich mir die Sehenswürdigkeiten im Internet angeschaut und war überrascht. Tansania grenzt an die drei größten Seen Afrikas – den Viktoriasee im Norden, den Tanganjikasee im Westen und den Malawisee im Süden. Von der Serengetisavanne im Nordwesten hatte ich ebenfalls bereits gehört (vor allem durch den weltberühmten Nationalpark).

Wer kennt sie nicht, die tollen Tierbilder aus der Serengeti?

Der Ngorongoro Krater am Rande der Serengeti war mir vorher noch kein Begriff. Er entstand durch den Zusammenbruch eines Vulkanberges und beheimatet die höchste Konzentration an Tieren in Afrika (hier im Nationalpark ist die Wahrscheinlichkeit groß, Löwen, Zebras, Elefanten und Nashörner zu sehen). Das Kilimandscharo-Massiv mit dem höchsten Berg Afrikas (Kibo, 5895m) ist euch sicher auch bekannt, es liegt im Nordosten des Landes.

Kilimandscharo – viele träumen davon einmal dieses Bergmassiv zu erklimmen

Eine flache Küste und mehrere vorgelagerten Inseln des Sansibar-Archipels (unter anderem Pemba, Unguja und Mafia) mit traumhaften Sandstränden runden das Programm ab. Zu sehen gibt es also mehr als genug! Vielleicht ist es diese extreme Abwechslung von grundverschiedenen Vegetationszonen, die mich in Bann angezogen hat, denn in Mexiko war es ähnlich abwechslungsreich und das hat mich während meiner Zeit vor Ort extrem begeistert.

Strand von Sansibar – schon verliebt? Also ich schon!

 

Reisehinweise

  • Beste Reisezeit: Juni bis Oktober (Hauptsaison; Preise i.d.R. am teuersten); Dezember bis März (empfohlen, um viele Tiere der großen Tierwanderung zu sehen, die sich in diesem Zeitraum den niedrigen Grasebenen der südlichen Serengeti aufhalten); in den Zeiten dazwischen kann es öfter mal regnen
  • Visum: Ihr benötigt ein Visum zur Einreise. Dieses könnt ihr vorher online beantragen (spart viel Zeit) oder vor Ort am Flughafen besorgen. Kosten: 50€. Weiterhin muss euer Reisepass noch mindestens 6 Monate Gültigkeit haben.
  • Impfungen: Keine Pflichtimpfungen, empfohlen sind jedoch Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A; bei empfindlichen Personen weiterhin Typhus, Tollwut, Gelbfieber, Meningokokken, Masern für alle Kinder

Auf den Seiten des Reiseanbieters Tanzania Specialist habe ich viele Infos über das Land und die wichtigsten Reisehinweise gefunden.

 

Reiseplanung

Wie bereits oben erwähnt, möchte ich mich aufgrund der aktuellen Lage auf Spezialisten verlassen und nicht um alles selbst kümmern. Höchstwahrscheinlich werde ich meine Reise im August antreten und auf eine Besserung der Lage bis dahin hoffen (eine Versicherung werde ich vorher natürlich abschließen). Aktuell suche ich mir die Sehenswürdigkeiten zusammen, die mich interessieren. Die Reise soll wieder gemischt sein, d.h. Sightseeing, aber auch ein wenig entspannen, wahrscheinlich auf Sansibar. Unglaublich glücklich wäre ich, falls ich die Big Five sehen kann (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe, Leopard), in Tansania stehen die Chancen dafür sehr gut.

Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard gehören zu den Big Five

Ich habe im Internet mehrere Reiseanbieter gefunden, wobei die erwähnte Seite von Tanzania Spezialist für mich eine gute Anlaufstelle für Informationen ist. Dort kann man auch fertige Reisen nach Tansania wählen oder seine Vorschläge einreichen und ein individuelles Angebot erstellen lassen (selbst eine Besteigung des Kilimandscharo ist möglich). Ich kann es kaum erwarten wieder loszulegen. Über die Planung halte ich euch im Tagebuch natürlich auf dem laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!