Shenyang – Verbotene Stadt

Shenyang Forbidden City

Am Sonntag haben wir die verbotene Stadt in Shenyang besichtigt. Sie ist eine von zwei intakten Palastanlagen in China, neben der großen verbotenen Stadt von Peking. Es heißt „verbotene Stadt“, weil sich nur der Kaiser, seine Familie und ranghohe Beamte dort aufhielten, die normale Bevölkerung hatte keinen Zutritt. Der Kaiserpalast wurde 1625-1636 unter Kaiser Nurhachi, dem Begründer der Qing-Dynastie, gebaut. Als Peking 1644 die Hauptstadt des Qing-Reiches wurde, wurde der Palast abgelöst. Im Anschluss wurde er von Ministern und Generälen genutzt und als Residenz bei Kaiserbesuchen. 1780 wurde die Anlage nochmal erweitert und es befinden sich jetzt mehr als 100 Gebäude auf 60.000 m² Fläche. 2004 wurde der Palast zum Unesco Weltkulturerbe erklärt.

(Werbung)

 

Man erreicht die verbotene Stadt am besten mit Taxi oder nimmt die Metro und steigt bei Station „Zhongjie“ aus, dort gibt es auch noch eine große Einkaufsmeile und ein paar weitere Sehenswürdigkeiten um die Ecke.

Wir haben für den Besuch ca. 3h gebraucht. Man kann viele Gebäude auch von innen sehen, oft sind dort kunstverzierte Gegenstände ausgestellt. Leider gibt es wie immer keine Prospekte oder Karten der Anlage zum mitnehmen, sondern nur kurze englische Texte und eine Karte auf braunen Tafeln. Auch ist es möglich einen Guide mitzunehmen, jedoch sprechen die nur Chinesisch. Die Anlage ist sehr schön und da wir tolles Wetter hatten (nachdem es früh kurz geschneit hatte :D), konnten wir einige gute Fotos machen.

Links und Infos:

 

Karte:

Genutzte Tags des Beitrags
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!