Artikelserie Mexiko-Stadt: Anreise und Übernachtung

Nach einer kurzen Pause (ich war im Urlaub in Costa Rica, Bericht folgt) möchte ich in den nächsten Tagen meine Artikelserie zu Mexiko-Stadt fortführen. Wir haben bereits vieles zur Geschichte der Metropole gelernt – jetzt wird es Zeit, unsere Reise zu planen. Heute gibt es Tipps zu Anreise und Übernachtung.

Die letzten beiden Artikel drehten sich um die Gründung und die Geschichte von Mexiko-Stadt bis zur heutigen Metropole. Vollgepackt mit diesem Wissen könnt ihr euch jetzt auf eure Reise begeben. Bevor es los geht, solltet ihr euch aber mit meinen Sicherheitstipps für Mexiko vertraut machen.

Der beste Reiseführer für eure Mexiko-Reise*:

 

Anreise

Mit dem Flugzeug

Trotz seiner gigantischen Größe hat Mexiko-Stadt nur einen internationalen Flughafen mit mittlerweile zwei Terminals. Gemessen an Flugbewegungen und Frachtumsatz ist es der bedeutendste Airport Lateinamerikas. Mehr als 50 Millionen Passagiere werden hier jährlich abgefertigt. Da sich der Flughafen im Osten der Stadt befindet (10 km vom Zentrum) ist seine räumliche Ausdehnung begrenzt und gefühlt platzt er langsam aus allen Nähten (geplant war er ursprünglich für 25 Mio. Passagiere mit einer Erweiterung um 16 Mio.). Aus diesem Grund kündigte der ehemalige Präsident Enrique Peña Nieto den Bau eines neuen Flughafens mit sechs Start- und Landebahn und der Kapazität für 120 Mio. Passagiere 20 km nordöstlich der Hauptstadt an. Der aktuelle Präsident Andrés Manuel López Obrador lehnt den Bau aufgrund der hohen Kosten jedoch ab und stoppte das Bauvorhaben direkt nach seiner Wahl (30% waren bereits gebaut). Die Ruine kann man bei einem Überflug der Stadt deutlich sehen.

Die Bauruine des neuen Flughafens.

Zukünftig soll ein Netz aus drei Flughäfen dem Passagieraufkommen Herr werden: Der existierende Flughafen, der Flughafen von Toluca (60 km vom Zentrum) und der Flughafen Santa Lucia (50 km vom Zentrum), aktuell noch Teil einer alten Militärbasis nördlich der Stadt. Dummerweise wollen bisher nur Viva Aerobus und Volaris Santa Lucia nutzen. Gut für euch, denn ihr werdet aktuell auf jeden Fall noch am alten Airport ankommen.

 

Terminal 1 oder 2?

Das Terminal 2 wird von Aeroméxico und seinen Skyteam-Partnern (KLM, AirFrance, etc.) genutzt. Fliegt ihr über Amsterdam oder Paris ist die Chance große, dass ihr am Terminal 2 ankommt. Fliegt ihr hingegen mit Lufthansa direkt von Frankfurt nach Mexiko dann werdet ihr am Terminal 1 ankommen. Beide Terminals sind über den Airtrain, einer Monorailbahn, miteinander verbunden. Dieser ist gut ausgeschildert, die Fahrt dauert ca. 10 Minuten, ein gültiges Flugticket wird benötigt. Falls der Zug mal wieder kaputt ist, werden Busse eingesetzt.

 

Übernachtung am Flughafen bei einen Stoppover?

Falls ihr nur einen kurzen Stoppover plant und Mexiko-Stadt nicht besichtigen wollt, empfehle ich euch Hotels direkt am Flughafen oder mit eigenem (kostenfreien) Transport, da die Gegend um den Airport nicht zu den besten der Stadt gehört.

Hotels für einen längeren Aufenthalt findet ihr weiter unten unter Übernachtung.

 

Vom Flughafen in die Stadt

Bittet beachtet die Hinweise zu den Verkehrsmitteln bei den Sicherheitstipps für Mexiko.

Meine Empfehlung: Uber. Kauft euch eine Simkarte (im Oxxo) und lasst euch beim Aufladen helfen oder besorgt euch bereits vor eurer Reise eine Simkarte von holafly* (dort erhaltet ihr mit dem Code alltagraus sogar noch Rabatt!). Installiert die Uber App und bestellt euch einen Fahrer zu eurem Zielort. Der Vorteil von Uber: Ihr braucht kein Bargeld, da eure Kreditkarte online hinterlegt ist. Ihr könnt die Route des Fahrer online verfolgen und an Freunde teilen. Weiterhin bekommt ihr Bewertungen zum Fahrer, Marke, Farbe und Kennzeichen des Fahrzeuges. Für eine Fahrt ins Zentrum zahle ich in der Regel um die 300 Pesos.

Alternativen:

  • Taxi Autorizado (Fixpreis an Ständen im Terminal – ihr zahlt vor der Fahrt und bekommt ein Ticket).
  • Metrobús: Gelbe Linie 4, empfehlenswerter als Metro aufgrund von Gepäckablagen und Überwachungskameras im Bus. Hält an Puerta 7 von Terminal 1 und Puerta 3 von Terminal 2. Vorsicht vor Taschendieben zu Stoßzeiten.
  • Metro: Station Terminal Aérea (gelbe Linie 5), etwa 200 m von Terminal 1 entfernt. Terminal 2 ist nicht an die Metro angeschlossen (rote Busse vor dem Terminal können euch aber zur Metrostation Hangares bringen (gelbe Linie 5). Auch hier Vorsicht vor Taschendieben zu Stoßzeiten.

 

Mit dem Auto

Ich bin zweimal mit meinem Auto durch Mexiko-City gefahren und fand beide Male als sehr anstrengend und stressig. Ihr solltet am besten auf die Nutzung eures Autos verzichten. Wer trotzdem durch die Stadt fahren möchte, der muss sich im Vorfeld über die aktuellen Beschränkungen informieren: Aufgrund der hohen Luftverschmutzung wurde ein Programm eingeführt (Hoy no circula) um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren. Abhängig vom Kennzeichen dürfen Autos nur an bestimmten Tagen in der Woche genutzt werden. Weiterhin dürft ihr mit einem Kennzeichen aus einem anderen Staat als CDMX oder Estado de México nur mit einer Genehmigung in die Stadt einfahren (nur für Auto mit BJ >2008, keine Diesel, die Genehmigung ist kostenlos und darf einmal pro Halbjahr für 14 Tage bzw. zwei Mal pro Halbjahr für 7 Tage beantragt werden, Link).

Und da wollt ihr mit dem Auto durch?

 

Mit dem Bus

Es gibt vier große Busbahnhöfe für Überlandbusse in jede Himmelsrichtung: Terminal Norte (Norden, Karte, nächste Metro: Autobuses del Norte), Terminal Oriente (Osten, Karte, nächste Metro: San Lázaro), Terminal Poniente (Westen, Karte, nächste Metro: Observatorio), Terminal Sur (Süden, Karte, nächste Metro: Tasquena). Tickets für Kurzstrecken könnt ihr direkt vor Ort kaufen, längere Strecke solltet ihr vorher reservieren (am besten Online, z.B. bei Bookaway*, oder in einem Oxxo).

Für geführte Ausflüge gibt es noch die sog. Turibusse. Diese bucht ihr am besten online.

 

Übernachtung

Mexiko-Stadt ist in 16 große Stadtbezirke untergliedert. Wie in jeder großen Stadt gibt es gute und schlechte Ecken. Ihr solltet daher ein Auge auf die Lage eurer Unterkunft haben. Vereinfacht kann man sagen: Viertel nördlich und östlich des historischen Zentrums sind für Touristen weniger geeignet aufgrund einer höheren Kriminalitätsrate und weniger Sehenswürdigkeiten.

Empfohlene Viertel absteigend sortiert nach ihrer Eignung zum Sightseeing in Mexiko-City (über die Links könnt ihr die Zone auf Google Maps sehen):

Alternative: Airbnb – bitte die oben genannten Viertel und gut bewertete Unterkünfte bevorzugen. Hier bekommt ihr Rabatt bei eurer ersten Buchung*.

Weitere Hotels findet ihr auf der Karte*:


Booking.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!