Chiapas – Lagunas de Montebello und Centro Ecoturístico Las Nubes

Las Nubes Chiapas

Auf dem Rückweg nach San Cristóbal de las Casas standen noch drei Stationen auf unserem Plan. Die ersten beiden waren das Centro Ecoturístico Las Nubes und die bekannten Lagunas de Montebello.

Unser Abenteuer in Chiapas neigt sich dem Ende zu. Erinnern wir uns nochmal zurück: Die Tour begann mit dem über 1.000 m tiefen Cañon del Sumidero. Im Anschluss besichtigten wir die tolle Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas. Auf dem Weg nach Palenque waren wir fasziniert von den Cascadas de Agua Azul und Cascada Misol-Ha. Mit den Ausgrabungsstätten Palenque und Yaxchilán befriedigten wir unseren inneren Indiana Jones und lernten nebenbei einiges über die Kultur der Maya. In der Ecolodge las Guacamayas ließen wir danach ein wenig die Seele baumeln und erholten uns in der Hängematte vor unserer Hütte während Affen über unseren Köpfen durch die Bäume kletterten.

Im heutigen Artikel werden wir uns zwei der drei verbleibenden Sehenswürdigkeiten auf unserer Reise anschauen.

Der beste Reiseführer für eure Mexiko-Reise*.


(Anzeige)

 

Centro Ecoturístico Las Nubes

Anreise

Im vorhergehenden Artikel haben wir über die Anreise zur Ecolodge Las Guacamayas* gesprochen.

Das Centro Ecoturístico Las Nubes* (“die Wolken”) befindet sich bereits auf dem Rückweg in Richtung San Cristóbal de las Casas. Von Las Guacamayas aus müsst ihr nach Süden in Richtung der Grenze zu Guatemala fahren. Es gibt prinzipiell nur eine Straße, die euch durch ein paar Dörfer nach 32 km auf die Bundesstraße 307 bringt. Die 307 verläuft parallel zur Grenze, ihr befahrt sie nach Westen in Richtung San Cristóbal de las Casas. Nach 67 km kommt ihr an den Abzweig nach Las Nubes. Die anfangs noch gut befahrbare Straße führt euch durch das Dorf Jerusalén hindurch, im Anschluss verwandelt sie sich in einen Feldweg, der euch nach 13 km ans Ziel bringt.

Die rote Route zeigt die Anreise von Yaxchilán zur Ecolodge Las Guacamayas, die blaue die Weiterreise zum Centro Ecoturístico Las Nubes. Die grüne Markierung führt weiter zu den Lagunas de Montebello.

Achtung: In dieser Gegend befinden sich ab und zu Militärposten auf der Straße. In der Regel wollen die Soldaten nichts von euch und lassen euch vorbeifahren. Falls ihr doch angehalten und kontrolliert werdet, dann verhaltet euch ruhig und beantwortet die Fragen. Die sehen schon, dass ihr nur Touris seid. Wir wurden zweimal kontrolliert – einmal davon mussten wir sogar einen Koffer öffnen zur Kontrolle. Alles lief problemlos und die Soldaten wollten nicht mal ein wenig Geld haben^^.

Achtung 2: Bitte denkt an die schlechten Straßen und Topes – macht euch nicht den Mietwagen* kaputt.


(Anzeige)

 

Übernachtung

Falls ihr möchtet, könnt ihr im Centro Ecoturístico Las Nubes* übernachten. Die gepflegt und sehr gut bewertete Anlage befindet sich direkt am Ufer des Flusses Santo Domingo. Es gibt mehrere große Bungalows mit eigenem Bad, Terrasse, Ventilator und Moskitonetz. Eine Übernachtung kostet ca. 1200 Peso für zwei Personen. Ein Restaurant mit leckeren mexikanischen Spezialitäten und gutem Frühstück befindet sich gleich neben den Wasserfällen. Hier* geht’s zur Buchung.

 

Aktivitäten

Vor Ort werden Vogelbeobachtungen, Rafting, Dschungelwanderungen und weitere Aktivitäten angeboten. Wir haben uns den tollen Rundwanderweg angeschaut.

 

Wasserfälle und Wanderweg

Stellt das Auto auf dem Parkplatz des Zentrums ab. Ein Mitarbeiter wird zu euch kommen und fragen, ob ihr eine Übernachtung gebucht habt. Falls nicht, so müsst ihr 30 Peso pro Person Eintritt zum Park und dem Hiking-Trail bezahlen (ein Guide kostet für 2-5 Personen 300 Peso, wird aber nicht zwingend benötigt). Lauft an den Bungalows vorbei zum Restaurant und biegt dort nach rechts zum Wasserfall ab.

Gleich links des Wasserfalls geht ein Pfad zu einer Brücke hinauf. Dort beginnt der eigentliche Wanderweg. Die Tour ist sehr gut ausgeschildert, Wegweiser zeigen euch den Weg zu den Attraktionen und ab und zu gibt es Tafeln mit interessanten Sprüchen.

Ausgangssperre und Langeweile zu Hause? Zeit für Amazon Prime:*

(Anzeige)

Bei unserem Besuch führte der Fluss leider sehr viel Wasser, so dass wir nicht allzu nah an das Ufer konnten.

 

Ein Großteil des gut ausgebauten Weges führt euch durch den Dschungel. Ab und zu müsst ihr unter einem Felsen durchkriechen, einmal geht es durch ein kleines Felslabyrinth.

Überblick

  • Ökotourismuszentrum mit Bungalows und Restaurant am Fluss Santo Domingo
  • Eintritt 30 Peso pro Person, falls man keinen Aufenthalt gebucht hat
  • Übernachtung in Bungalows mit eigenem Bad, Moskitonetz, Ventilator, Terrassen, etc. ab 1200 Peso pro Nacht (2 Personen)
  • empfehlenswerter und interessanter Rundwanderweg (1-1.5 h) mit tollem Ausblick über den Fluss
  • Mitnehmen: Sonnencreme*Mückenspray*, bequeme geschlossene Schuhe* und ausreichend Flüssigkeit
  • vor Ort werden weitere Aktivitäten wie Rafting, Dschungelwanderungen oder Vogelbeobachtungen angeboten

 

Fazit Centro Ecoturístico Las Nubes

Tolle Wanderung (etwa 1 -1.5 h) auf einem für mexikanische Verhältnisse extrem gut ausgebauten Wanderweg. Ein kurzer Stopp in Las Nubes lohnt sich meiner Meinung nach. Ich kann mir ebenfalls gut vorstellen, dass man hier super entspannen kann (fernab jeglicher Zivilisation und ohne Handysignal^^). Leider war das Wetter bei unserem Besuch nicht ganz optimal.

 

Endlich gibt es von DJI eine Einsteigerdrohne. Die DJI Mavic Mini ist einfach nur genial!!!*

(Anzeige)

 

Lagunas de Montebello

Anreise

Von Las Nubes aus fahrt ihr wieder zurück auf die Bundesstraße 307 und folgt dieser weitere 55 km in Richtung Westen (San Cristóbal de las Casas). Die Karte weiter oben enthält die Strecke bereits.

Ideal für Reisen nur mit Handgepäck – faltbare Trinkflasche:*

 

Lagunas de Montebello

In der Nähe der Stadt Laguna de Montebello befinden sich im Wald mehr als 50 kleine Seen von unterschiedlichster Farbe, daher auch der Name. Da sich die Seen links und rechts der 307 befinden, kann man an verschiedenen Orten Eintritt zahlen. Pro Person werden 25 Peso fällig, man bekommt eine Karte, die auch für die anderen Seen gilt.

Da wir von Osten kommen hier ein Überblick von Ost nach West. Die sehenswertesten Seen sind die Lagunas de Colores, Pojoj und Cinco Lagos.

 

Laguna Tziscao

Gleich westlich des Ortes Laguna de Montebello befindet sich die Laguna Tziscao (Karte), der größte See in der Gegend. An dessen Ufer findet ihr Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten.

Lagunas Kikchayil, Yuchan und Chulul

Kurz bevor ihr den Ort Laguna de Montebello verlasst, könnt ihr einem Weg in Richtung Norden (Karte) zur Laguna Kikchayil folgen. Die beiden Lagunen daneben (Yuchan und Chulul) wird man nur zu Fuß erreichen können.

 

Laguna Pojoj

2.5 km nach dem Ort Laguna de Montebello kommt ein Abzweig in Richtung Norden (Karte). Hier kommt ihr zur Laguna Pojoj. Dieser See hat eine kleine Insel in der Mitte. Auf Floßen kann man auf ihm paddeln.

 

Cinco Lagos

Zurück auf der 307 folgt 500 m nach dem Abzweig zur Laguna Pojoj eine weitere Straße in Richtung Norden (Karte). Hier kommt ihr zu den fünf Seen (eigentlich ist es nur ein See, aber durch seine Form sprechen die Mexikaner von fünf).

 

Laguna Montebello

Drei Kilometer weiter auf der 307 in Richtung Westen findet ihr den nächsten Abzweig in Richtung Norden (Karte). Hier gelangt ihr zur Laguna de Montebello, einem weiteren großen See mit flachem Ufergelände. Hier findet ihr Mexikaner, die Ausritte zu Cenotes anbieten (ca. 200 Peso, 2 h).

 

Lagunas de Colores

Weitere 3 km in Richtung Westen auf der 307 kommt ihr zum eigentlichen Eingang des Parkes. Hier führt erneut eine Straße in Richtung Norden. Diese bringt euch zu den Lagunas de Colores. Es handelt sich dabei um fünf unterschiedlich große Seen mit Farben zwischen türkis und dunkelgrün (Laguna Bosque Azul, Encantada, Ensueño, Esmeralda, Agua Tinta). Relativ häufig warten auf den Parkplätzen entlang der Straße kleine Lastwagen, die mehrstündige Touren um die Seen ab 600 Peso pro Fahrzeug anbieten. Auch Reitausflüge sind möglich, schaut einfach nach den Jungen mit ihren Pferden (ca. 200 Peso, 2 h). Die Laguna Bosque Azul befindet sich am Ende der asphaltierten Straße auf der linken und ist der größte der Seen.

 

Grutas San Rafael

Nördlich der Laguna Bosque Azul führt ein 15-minütiger Wanderweg zu den Grutas San Rafael, mehreren Höhlen, die man mit einem Guide erkunden kann.

 

…so viele Seen. Was tun, wenn unterwegs der Akku schlapp macht? Zum Glück Solar-Powerbank dabei:*

 

 

Überblick

  • Gebiet mit mehr als 50 Seen mit unterschiedlichsten Farben in der Nähe der Grenze zu Guatemala
  • Eintritt 25 Peso pro Person
  • sehenswertesten Seen sind die Lagunas de Colores, Pojoj und Cinco Lagos
  • Mitnehmen: Sonnencreme*Mückenspray*, bequeme geschlossene Schuhe*; falls ihr baden möchtet (in einigen Seen geht das): Badesachen, Wasserschuhe*, DryBag*
  • vor Ort werden weitere Aktivitäten wie Ausritte angeboten

Übernachtungsmöglichkeiten:*


Booking.com

Fazit Lagunas de Montebello

Die Lagunas de Montebello sind eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit in Chiapas. Leider war am Tag unseres Besuches das Wetter nicht so gut – es war kalt und bewölkt, baden war somit nicht möglich. Ein weiteres Problem war unsere Anreise: Die wenigsten Touristen kommen aus Richtung Osten, daher gibt es aus dieser Richtung keinen offiziellen Parkeingang, keine Ausschilderung und wenig Informationen. Dies führte dazu, dass wir beim Besichtigen der Seen durcheinander gekommen sind und am Ende die Hälfte ausgelassen haben.

Ich denke, dass die Farben der Seen bei gutem Wetter beeindruckend sind und wenn man dazu noch baden kann, kann man sicher einen perfekten Tag verbringen. Wenn es jedoch kalt und bewölkt ist, bleiben es halt einfach nur ein paar Seen im Wald. Daher fand ich die Lagunas nicht allzu beeindruckend.

Ihr solltet euch bei eurem Besuch zuerst auf die Lagunas de Colores konzentrieren und danach weiter entscheiden. Diese befinden sich von Westen aus direkt am Eingang des Parks. Sie sind einfach zu erreichen und die Gegend ist am besten ausgebaut.


(Anzeige)

 

Wie geht es weiter?

Im folgenden und letzten Bericht der Reise besuchen wir die gigantischen Wasserfälle von El Chiflón (bis zu 120 m (!) hoch). Ihr werdet begeistert sein!

Genutzte Tags des Beitrags
, , , , ,

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!