Hörbücher übers Reisen von Audible

Der Lockdown wird verlängert, die Impfung kommt erst im neuen Jahr und aufgrund der Quarantänemaßnahmen in vielen Ländern kann man das Reisen über die Weihnachtsfeiertage eigentlich abhaken. Was kann ich also tun, um mein Fernweh zu bändigen und mich auf die Zeit nach Corona vorzubereiten? Ich habe es mit Reisehörbüchern probiert.

Wie ihr wisst, bin ich seit Mitte das Jahres wieder in Deutschland. Mein Expateinsatz ist leider beendet und ich bin mitten in der Pandemie mit Sack und Pack nach München zurückgekehrt. Für meine neue Stelle wollte die Firma, dass ich unbedingt gleich Anfang August wieder dabei bin. Eigentlich hatte ich nach dem Auslandseinsatz vor, einen kompletten Monat Urlaub zu nehmen und irgendwo hin zu reisen, aber aufgrund von Corona hatte sich dieser Plan in Luft aufgelöst. Da war es auch gar nicht so schlimm, nahtlos weiter zu arbeiten. Mein letzter größerer Trip dieses Jahr ging nach Oaxaca, und das war Ende März!

Vom eigenen Auto zum Nahverkehr

Hier in Deutschland habe ich mich wieder eingewöhnt (wobei mir Sonne, Wärme und Essen am meisten fehlen…). Meine Hoffnung war, dass die Pandemie sich entspannt und ich zumindest im zweiten Halbjahr wieder zum Reisen komme. Leider Fehlanzeige! Wir befinden uns immer noch im Lockdown (-Light) und aufgrund der vielen Quarantäneregeln war kein Urlaub möglich. Als mein Fernweh immer größer wurde, begann ich Bilder aus Mexiko zu sortieren und Bücher über das Reisen zu lesen.

Vor kurzem entdeckte ich dann auch Hörbücher für mich. Ich hatte bereits in Mexiko auf meinem täglichen Arbeitsweg mit dem Auto angefangen, Podcasts über Spotify zu hören. Da man den Nahverkehr in SLP vergessen kann, verbrachte ich am Morgen meist 30 Minuten und nachmittags aufgrund vom Stau auch gerne mal über eine Stunde im Auto. Radio ging mir irgendwann auf die Nerven (immer die gleichen Reggaeton-Titel…) und da mich zu dieser Zeit Finanzen sehr interessierten, begann ich Podcasts zum Thema Aktien zu hören. Leider muss man sich beim Autofahren (vor allem bei den chaotischen Zuständen in Mexiko) konzentrieren und so kam es, dass ich einiges doppelt hören musste oder nicht allzu viel mitnahm.

Mein letztes Auto in Mexiko

Hier in Deutschland habe ich kein Auto und nutze den Nahverkehr, um zur Arbeit zu kommen. Das war anfangs für mich eine große Umgewöhnung, hatte ich doch gelernt die Freiheit und Flexibilität des eigenen Autos zu lieben. Ich benötige jeweils 40 Minuten zwischen Arbeit und zu Hause. Das klingt viel, aber ich muss mich beim U-Bahnfahren nicht konzentrieren, d.h. diese Zeit gehört komplett mir und ich kann sie zum Weiterbilden nutzen. Anfangs las ich viele Bücher über mein Kindl, merkte aber an manchen Tagen, dass mir ein wenig mulmig im Magen wurde, wenn ich die ganze Zeit auf den Bildschirm sah. Außerdem konnte ich immer erst in der U-Bahn lesen und die Zeit auf dem Weg zur U-Bahn oder beim Umsteigen nicht nutzen.

 

Audible

Als es bei Amazon ein Angebot zum kostenlosen Test von Audible gab (30 Tage reinhören und zusätzlich zwei Hörbücher wählen, die man für immer behalten kann), meldete ich mich an. Etwas Neues ausprobieren finde ich immer gut und so befinde ich mich aktuell in dieser Testphase. Ich kannte Audible nur aus den vielen Werbeanzeigen und dachte immer, dass es wie Netflix funktioniert, d.h. nach Zahlung einer monatlichen Gebühr kann man alles hören. Nach Installation der App stellte sich dann aber Ernüchterung ein – viele Hörbücher kosten Geld, zusätzlich zur monatlichen Grundgebühr. Ich beschäftigte mich dennoch weiter mit der App, dazu hab ich ja die Testphase, und bin mittlerweile eigentlich ganz angetan vom Angebot.

Screenshot der aktuellen Audible Website mit Angebot (Stand 06.12.20)

 

Auswahl

Mit mehr als 200.000 Titeln bietet Audible so ziemlich die größte Auswahl an Hörbüchern auf dem Markt. Es gibt Hörspiele, normale Bücher, die von professionellen Rednern vorgelesen werden (es gibt sogar Stücke mit Synchronstimmen von Hollywoodstars wie George Clooney oder Matt Damon!) und Podcasts. Einige Hörbücher gibt es kostenlos oder sehr günstig (vor allem eigene Produktionen von Audible, sog. Audible Originals), andere muss man extra bezahlen. Bei meiner bisherigen Suche wurde ich kaum enttäuscht, das Angebot ist wirklich umfangreich.

 

Kosten

Beim Scrollen durch das Angebot habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Hörbuch meist die Hälfte des richtigen Buches kostet und ca. 2/3 des Preises der Kindle-Version. Natürlich darf man aber die zusätzlichen Abo-Gebühren von 9,95€ im Monat nicht vergessen. Für Vielhörer (wie mich täglich auf dem Arbeitsweg) kann es sich jedoch um ein interessantes Angebot handeln.

 

App

Ohne die Audible App geht es nicht: Sie dient als Player, Suche, Bibliothek und Shop. Wie bei Spotify können Titel On- und Offline (nach Herunterladen) nur über die App gehört werden, d.h. Abspielen der Dateien über einen anderen Player funktioniert nicht. Die App ist gut strukturiert, bietet aber noch einiges an Verbesserungspotential. Hier ein paar Dinge, die mir negativ aufgefallen sind:

  • Die Startseite im Probemonat ist ein wenig fad – sie bietet keine Angebote, sondern nur eine Übersicht, was man noch probieren sollte.
  • Nach dem Kauf eines Titels erschien dieser erst sehr zeitverzögert in der Bibliothek, d.h. anklicken und sofort loshören ging nicht. Ich musste erst 10-15 Minuten warten, bis der Titel in der Bibliothek vorhanden war.
  • Es gibt in der Suche keinen Filter für kostenlose Hörbücher oder für die Eingrenzung einer Preisspanne.
  • Am schlimmsten ist aktuell jedoch der Shop: Wenn ich einen Titel aus der Suche ausgewählt habe und zurück zu den Suchergebnissen möchte, dann beendet der Zurück-Button oben links und auch der Zurückbutton meines Handys (Huawai P30) immer die App.
Freunde dank WhisperSync: Audible App und Kindle

 

Besondere Funktionen

Ein paar coole Funktionen von Audible möchte ich euch noch vorstellen:

  • WhisperSync: WhisperSync synchronisiert eure Kindl eBooks mit euren Audible Hörbüchern. Heißt: Ihr könnt mit dem eBook dort weitermachen, wo ihr mit dem Hörspiel aufgehört habt, und umgekehrt. Etwa 40.000 eBooks und Hörbücher unterstützen diese Funktion bereits, 2.000 davon auf Deutsch. Damit sich die Funktion lohnt, kosten Hörbücher, zu denen ihr bereits das eBook besitzt, nur noch wenige Euro Aufpreis (1-6€ im Schnitt). Ein Video zur Funktion findet ihr im Audible Magazin.
  • Auto-Modus: Ähnlich wie bei Spotify erhaltet ihr eine Oberfläche mit weniger Funktionen und größeren Buttons.
  • Geschwindigkeit: Geht es euch zu langsam könnt ihr die Wiedergabegeschwindigkeit erhöhen (max. 3,5-fach).
  • Schlafmodus: Nach einer eingestellten Zeit stoppt die Wiedergabe.
Beispiel für WhisperSync: Besitzt ihr das eBook bereits, dann kostet euch in diesem Fall das Hörbuch nur 5,95€ extra. Das Buch ist übrigens super, falls ihr noch eine Lektüre sucht.

 

 

Exkurs: Mein erstes gekauftes Hörbuch

Wie bereits erwähnt, könnt ihr während der Testphase zwei Hörbücher kostenlos auswählen und dann für immer behalten. Meine erste Wahl fiel auf “Die geilste Lücke im Lebenslauf” von Nick Martin. Ein Buch über einen Aussteiger, der seinen Bürojob hinschmeißt und für sechs Jahre auf Weltreise geht. Insgesamt reist er durch 70 Länder und kommt als anderer Mensch nach Hause zurück. Da Nick meist in Jugendsprache erzählt und eine extreme Erfahrung an die nächste reiht, finde ich das Buch ein wenig platt. Etwas mehr Gedanken zu den jeweiligen Ländern, mehr Tiefgang und das Aufzeigen auch von negativen Aspekten würde den Titel deutlich interessanter machen. Dennoch ein tolles Reisebuch zum Träumen an grauen deutschen Wintertagen auf dem Weg in die Arbeit. Mir hat es gefallen:*

 

Fazit Audible

Die Zeit zwischen Wohnung und Arbeit vergeht mittlerweile wie im Flug, vor kurzem habe ich sogar mal fast meine Station verpasst^^. Früher habe ich Podcasts bei Spotify gehört, aber ich finde, dass viele Podcasts einfach nur belangloses Gelaber sind. Jeder, der meint, dass er etwas zu sagen hat, kann heutzutage einen Podcast erstellen. Ähnlich läuft es bei Youtube-Videos – leider bringen die wenigsten ein Talent mit, um Zuhörer bei der Stange zu halten oder einen Spannungsbogen aufzubauen. Ganz anders ist das bei richtigen Hörbüchern. Hier werden entweder bestehende Bücher von professionellen Rednern vertont, d.h. alleine durch die Betonung wird Spannung aufgebaut. Oder es handelt sich um richtige Autoren, die wissen, wie ein Buch aufgebaut und eine Geschichte erzählt wird. Bei Audible findet man eine riesige Auswahl dieser Stücke und wird in der Tat in Bann gezogen.

Sobald ich die Wohnung verlasse, verschwinde ich jetzt in einer anderen Welt. Ich höre mehr Bücher und kann einige davon sogar Abends im Bett auf dem Kindle weiterlesen. Für die Coronazeit aktuell ein echter Mehrwert. Über das Preismodell von Audible kann man sicher streiten, bei Vielhörern/-lesern lohnt sich das aber schon. Was meiner Meinung nach jedoch gar nicht geht, sind die aktuellen Schwachstellen in der App. Ich werde auf jeden Fall meinen Probemonat noch genießen und mich dann final für oder gegen eine Mitgliedschaft entscheiden. Was sind eure Erfahrungen mit Audible?

Genutzte Tags des Beitrags
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!