Mexico diary: #25: The return to Germany, Goodbye San Luis Potosí, Corona-Test at the airport

Flyboard Cabo San Lucas

Wie bereits angekündigt, endet mein Expateinsatz und ich kehre nach Deutschland zurück. Irgendwie ging dann aber alles deutlich schneller, als gedacht. Hier ein Update zu den letzten Wochen.

#25: 30.07. Der Weg zurück nach Deutschland, Abschied aus San Luis Potosí, Corona-Test am Flughafen

Im letzten Eintrag habe ich euch von meiner Reise nach Deutschland und zurück während des Shutdowns berichtet. Mittlerweile bin ich schon wieder in Deutschland und dieses Mal endgültig. Mein Expateinsatz ist beendet, die Wohnung in Mexiko abgemeldet, die Möbel im Container auf dem Weg nach Deutschland (das dauert etwa 8 Wochen) und das Abenteuer San Luis Potosí fürs erste beendet. Das Abenteuer Mexiko geht aber weiter, ich habe schon eine neue Reise gebucht^^.

 

Warum so schnell zurück? Nun, es gab beruflich ein gutes Angebot in Deutschland und dann musste alles sehr schnell gehen. Das macht aber nichts, da Covid-19 Mexiko immer noch fest im Griff hat. Die Zahlen steigen weiter, Mexiko ist jetzt nach Brasilien das lateinamerikanische Land mit den meisten Fällen. Viel konnten wir in den Wochen vor meiner Abreise ohnehin nicht unternehmen – immer musste man überlegen, mit wem man sich trifft (nicht zu viele Personen, kleine Gruppen, Abstand, Maske) und was man macht (viele Sehenswürdigkeiten sind geschlossen, Strände nicht zugänglich, etc.). Meistens lief es dann nur auf kleine Wanderungen in der Nähe von San Luis Potosí raus. Eine Abschiedsfeier war leider nicht möglich. Die Fälle rückten auch immer näher – jede Woche berichtete jemand anderes über Erkrankte in der Familie/im Freundeskreis und immer mal wieder mussten Personen in Quarantäne bis das Testergebnis zur Verfügung stand (bei meiner Abreise musste man mittlerweile drei Tage auf einen PCR-Test warten, das Ergebnis kam dann noch später). Diese aktuelle Lage machte mir meinen Abschied ein wenig einfacher, zumal die Situation hier in Deutschland deutlich entspannter ist.

Immerhin waren wir kurz vor Abreise nochmal wandern und haben einige leckere Chiles gegessen 🙂

Super zum Wandern:*

Was wird mir fehlen? Definitiv das Essen, die vielen Ausflüge und das Wetter (sobald es hier wieder kälter wird und auf den Winter zu geht). Aber auch viele andere Sachen – Freunde, Kollegen, den Blick auf die Berge aus dem Bürofenster, … . Bis jetzt bin ich noch nicht so richtig zum Nachdenken und Reflektieren gekommen, das passiert sicher erst in den nächsten Monaten. Das Ziel ist final einen langen Artikel über meine Eindrücke und eine Einschätzung zu schreiben (wie ich es damals bei China und den USA gemacht habe), aber das dauert noch… .

Wir war der Rückflug? Dieses Mal bin ich erst mit Aero Mexico von SLP nach CDMX und dann mit Lufthansa über Frankfurt nach München geflogen. Alles lief reibungslos, jedoch hatte ich sehr lange Aufenthalte (8h in Mexiko-Stadt, 4h in Frankfurt). Im Vergleich zum letzten Mal war an den Flughäfen schon wieder einiges los (vor allem in Frankfurt). Die Flugzeuge waren ebenfalls wieder besser gefüllt (um die 50%) und einige wenige Lounges waren wieder geöffnet. In Mexiko wurde an den Flughäfen Temperatur gemessen und ich musste wieder einen Zettel ausfüllen. In Frankfurt habe ich dann gleich während des Zwischenstopps einen PCR-Test gemacht, da ich keine Lust auf erneut 14 Tage Quarantäne hatte (Centogene Testcenter, hier alle Infos: https://www.centogene.com/de/covid-19/testing/testen-am-frankfurter-flughafen.html). Der Test kostete 93€ (Test + Identitätsnachweis + ärztliche Befragung; es handelt sich nur um einen einfachen Abstrich). Das Ergebnis sollte nach 6h kommen, erreichte mich aber erst am kommenden morgen per Mail. Nach Ankunft in München meldete ich mich somit per Mail beim Referat für Gesundheit und Umwelt und fuhr in die Wohnung. Am kommenden morgen erhielt ich den negativen Testbescheid, welchen ich ebenfalls an das Referat weiterleitete.

Übrigens, Tipp für euren nächsten Flug: Wenn euch der Fluglärm oder das Baby vom Sitznachbar nicht schlafen lassen, dann probiert es mit ein paar Noise Cancelling Kopfhörern. Hab mir vor langer Zeit ein paar Bose Quiet Comfort gegönnt und es bisher nicht bereut:*

 

Und jetzt? Mittlerweile bin ich seit knapp zwei Wochen wieder in Deutschland und verbringe einige freie Tage. Es gab Unmengen an Papierkram zu erledigen (Versicherungen, Termine, Dokumente zur Rückkehr – schlimm, was man da alles erledigen muss). Außerdem wollte ich mir ein neues Fahrrad kaufen um den Sommer in München genießen zu können – man glaubt es kaum, aber es sind so ziemlich alle Fahrräder in meiner Größe ausverkauft! Die wilden Horden haben in der Coronazeit die Fahrradläden leer gekauft… . Jetzt bleibt nur noch die Option bestellen und warten… .

Wie geht es weiter mit dem Blog und den Reiseberichten? Macht euch da mal keine Sorgen – die Liste an offenen Berichten über Mexiko ist noch erstaunlich lang. Ich denke, dass ich noch bis Ende des Jahres mit Themen hinkommen sollte und dann gibt es ja auch bald wieder neue Abenteuer. Übrigens gibt es jetzt einige erste Artikel auf Englisch (z.B. Huasteca Secreta und Bel-Há Ecoparque or La Ventana :).

 

Viel Spaß beim lesen und bleibt gesund!

Tags used in this post
, , , , ,

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

By using the comment area you accept the Privacy Policy !