Diving in Cozumel: Diving at the second biggest reef system in the world, Part 2

Two weeks ago I told you about the beginning of my dive course on Cozumel. In the second part we will have a look at the dives and other experiences I made on the island.

After my return to Germany end of July it was extremely busy at my job. That´s why currently I can write articles only every 2-3 weeks. But at least I still have time to remember my adventures in Mexico and you can use your time to read the reports. Finally there are more than 100 (!) reports about Mexico in the blog - it´s time to plan your trip after the pandemic :).

This article is also available in English.

My recommendation: The best travel guide for your trip through Mexico*.

 

PADI Open Water Diver Day 1

After the weather was not good enough day before das Wetter zu schlecht war um meinen Schnuppertauchgang zu absolvieren, entschied ich mich direkt mit dem PADI Kurs anzufangen. Ich nutzte den ganzen Morgen für Videos und zum Lesen der wirklich umfangreichen Dokumente. Den Nachmittag verbrachte ich mit Sightseeing auf der Insel. Leider war das Wetter auch am zweiten Tag durchwachsen und ich bekam Angst, dass ich am Ende umsonst nach Cozumel geflogen bin. Am Morgen des zweiten Tages lernte ich einiges zur Tauchausrüstung und begann mit Übungen im Pool. Unter anderem musste ich mindestens einmal hin und her tauchen (ca. 2*10 m), meine Maske unter Wasser ausblasen, den Neopren anziehen und das Equipment ausprobieren. Außerdem haben wir ein wenig mit den Gewichten experimentiert. Beim Tauchen dreht sich vieles um das korrekte Atmen – mit dem richtigen Gewicht schwebt man im Wasser und steigt beim Einatmen langsam auf und sinkt beim Ausatmen langsam ab. Es erfordert einiges an Übung um balanciert und entspannt zu tauchen. Hat man den Dreh aber einmal raus, ist es ein fantastisches Gefühl und die Zeit unter Wasser vergeht wie im Flug.

 

My second afternoon on Cozumel: Beach Clean Up

Because of strong winds there was a lot of current around the island and I had to move my first real dive to the next day. But the employees of the dive school had a good offer for the students: They would drive us to the beautiful beach on the other side of the island where we would clean a bit the beach with them and spend the rest of the afternoon together having fun. Of course we all joined :).

The east side of Cozumel is hardly populated and offers many almost empty beaches. Already during my first visit I got to know the beautiful nature of the island during a tour with buggy and jeep. You should definitely rent something with wheels to explore the east side of the island. There are many rental stations for jeeps, buggies, scooters, bicycles and more in the city.

If you also often travel only with hand luggage then you need a small beach tovel (with a bag for money, keys, etc. ...):*

 

Exkurs: Project Aware / Beach Clean Up

Seit 1989 gibt es Project Aware. Dabei handelt es sich um eine NGO, die sich zum Ziel gesetzt hat auf die Gefahren für die Ozeane unseres blauen Planeten aufmerksam zu machen. Man setzt sich für den Umweltschutz an und unter Wasser ein durch Tauchausbildungen, Säuberungsaktionen und Öffentlichkeitsarbeit. Zur Community gehören mehrere tausend ehrenamtliche Helfer rund um den Globus. Einmal jährlich, am 20. Oktober, findet der International Beach Clean Up Day statt, bei dem weltweit zahlreiche Aufräumaktionen an Stränden stattfinden. Auch die Cozumel Dive School unterstützt das Projekt.

Of course you can say that you don´t want to clean the beach during your vacations. But I think that anybody who visited the amazing world under water during a dive understands that we need to protect these enrivonment. The 1-2h of cleaning didn´t do my any harm because I knew that I did something good. There is even an article at project aware für unseren Strandsäuberung. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir zusammen bei ein paar Bier am Strand. Der Wind trug relativ hohe Wellen heran, sodass sich nur wenige ins Wasser trauten (ich war dabei^^), dennoch war es eine tolle Zeit.

 

Exkurs: Nachhaltig reisen für Einsteiger

Wenn ihr euch ebenfalls für nachhaltiges Reisen interessiert, dann kann ich euch das Buch Nachhaltig reisen für Einsteiger* von Christoph Schulz ans Herz legen. Ich war selbst schon mit Christoph in Kontakt und finde es super, dass er viele leicht umsetzbare Tipps für Reisende gesammelt hat. Ich bin gerne in der Welt unterwegs, habe aber leider oft gesehen, was Massentourismus anstellen kann. Dennoch möchte ich nicht auf das Reisen verzichten und da kommt mir sein Ratgeber sehr gelegen. Nachhaltigkeit kann bereits bei der Buchung der Reise anfangen und sich wie ein roter Faden durch den ganzen Urlaub ziehen. Dabei müsst ihr nicht auf Luxus und Komfort verzichten, ihr solltet nur hier und da auf den ökologischen Fußabdruck achten, den ihr im Urlaubsland hinterlasst. Ein paar einfache Beispiele, mit denen jeder anfangen kann: Handtücher im Zimmer müssen nicht unbedingt jeden Tag gewechselt werden; die Klimaanlage kann man ausschalten, wenn man sich nicht im Zimmer aufhält; anstatt vieler kleiner Plastikflaschen kann man eine Trinkflasche* mitbringen, die man dann mit Wasser aus großen Meerwegbehältern auffüllt; … . Das Buch geht aber über diese einfachen Tipps hinaus und bietet beispielsweise Kontakte zu Reiseanbietern mit bestimmten Umweltsiegeln, sinnvolle Packlisten und weitere Ideen zur Reisebuchung. Es gibt auch eine tolle Community, die bspw. Clean Up Events organisiert.

 

Abendgesaltung: Cerveceria Punta Sur

Before I returned to my hostel (to drink some cocktails before going to sleep^^) I visited Cerveceria Punta Sur with some other students. In this microbrewery you can try interesting artesanales and eat good pizza. You definitely need to try the one with sea food - nowhere you will find it more fresh. here.

Kochen wie Mexikaner:*

 

PADI Open Water Diver Day 2&3

Am Sonntag und Montag war das Wetter dann endlich gut. Auf dem Programm standen noch zwei Tauchgänge vom Strand und zwei weitere vom Boot zum Abschluss des Kurses. Da wird erst am Sonntag gegen Mittag loslegen wollten, hatte ich den Morgen frei für einen Spaziergang. Ich lief vom Hostel aus zur Strandpromenade und dann in Richtung Norden. Ich konnte mich an eine tolle Strandbar (La Monina) from my first visit to the Island and wanted to see if it is still existing. I followed the road and passed the small airport, memorials, a church and small beaches. The colors of the water along the road were breathtaking!

Nach dem Mittag verstauten wir das Equipment im Auto und fuhren zu Cozumel Dive Academy. Hier, direkt neben der Tikila Bar (die heißt wirklich so^^), befindet sich ein guter Einstiegsort zum Tauchen. Ihr werdet dort viele Schüler von anderen Tauchschulen treffen. Wir checkten unser Equipment und begannen den ersten Tauchgang. Er beinhaltete die Wiederholung von wichtigen Basics, bspw. wie man bestimmte Zeichen unter Wasser macht; was man macht, wenn man einen Krampf hat oder wie man seine Brille unter Wasser ausbläst.

After short time we noticed some current which made the return quite dificult. The diving instructor was a bit nervous but after approval of Meghan we decided to use the current and go out on the shore north of our starting point (the transporter picked us up there). Also I was a bit nervous because it was my first real dive. The world under water was so impressive that I almost forgot the course. We saw many corals, a stingray and other marine life. Also we passed an area with structures and figures.

Of course the current worried me a bit, but in accompaniment of the experienced instructors I felt save. In general it is most important to stay calm and breathe - do not get stressed und erinnert euch an die Regeln aus den Kursunterlagen. Panik kann 10-20 m unter Wasser verheerende Auswirkungen haben. Ich musste mehrmals meine Maske ausblasen und einmal hatte sich sogar meine Druckluftflasche auf dem Rücken gelockert – ich blieb ruhig und signalisierte, dass ich kurz Hilfe brauchte. Die beiden Tauchgänge dauerten jeweils etwa 30 Minuten. Dazwischen machten wir immer eine kurze Pause. Durch die vielen Eindrücke verging die Zeit wie im Flug – es war schon wieder später Nachmittag, als wir das Equipment nach der Rückkehr in der Tauchschule reinigten. Auch diesen Tag aßen wir wieder bei Punta Sur. Danach tranken wir noch ein paar Cockails bei Woody’s - there you will find often live music. But I didn´t stay long - even it is were only 2*30 minutes, diving is exhausting and makes you tired.

Am letzten Tag standen dann nur noch die Tauchgänge vom Boot aus an. Hierzu fuhren wir zur Marina und bestiegen ein Boot zusammen mit Schülern anderer Schulen. Wir fuhren ca. 30 Minuten auf das offene Meer hinaus. Auf dem Weg begannen wir mit dem Equipment-Check. Hierzu legt man alles nach bestem Gewissen an und prüft dann gemeinsam mit dem Buddy nochmal. Auch diese beiden Tauchgänge dauerten jeweils ca. 30 Minuten. Dieses Mal drangen wir in größere Tiefen vor und mussten vor dem Auftauchen bei 5 Metern eine Pause einlegen zur Dekompression. Da am nächsten Tag mein Rückflug nach San Luis Potosí anstand, musste ich auch die Zeit gut planen um die No-Fly-Time . Because of the high pressure during diving inert gases (like nitrogen) enrich in your body in blood and tissues. If now the pressure gets reduced too fast small blistered will develop (as comparison it is like if you open a bottle of mineral water). These bubbles can destray tissues and blood vessels - this is called decompression sickness. Daher sollten beim Tauchen dringend Dekompressionszeiten eingehalten werden, um die angereicherten Stoffe auszuatmen. Da in Flugzeugen der Druck meist auf 0,75 bar abgesenkt wird, gilt nach dem Tauchen eine No-Fly-Time. In der Regel geht man von 18 h aus, je länger, desto besser. Intelligente Tauchcomputer können diese Zeit anhand von verschiedenen Faktoren (z.B. Körpersensoren oder Anzahl und Tiefe der Tauchgänge) genauer bestimmen.

Good diving computer at good prizes you can find at Amazon:*

 

On my last evening I visited my beach bar La Monina, um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Danach streifte ich mit einigen anderen Schülern (mein Buddy musste leider bereits abreisen) durch Bars in der Stadt – hach wie schön war die Zeit vor Corona! Ich hatte den Kurs trotz des anfangs schlechten Wetters geschafft und war extrem begeistert vom Tauchen. Noch vor Ort schmiedete ich Pläne für meinen nächsten Tauchgang, zu dem es aufgrund von Corona leider bisher nicht gekommen ist… .

 

Conclusion: Diving course in Cozumel

Diving was always on top of my bucket list. When I visited the Bahamas waren, trafen wir auf ein Pärchen, dass davon nur so schwärmte. Leider wollte keiner meiner Kollegen mitkommen, so dass ich den Kurs immer weiter verschob. Mittlerweile bin ich wirklich froh, dass ich Anfang des Jahres spontan alleine nach Cozumel geflogen bin. In Tauchschulen lernt man ohnehin sehr schnell andere Leute kennen und da man einen Buddy braucht, hat man auf jeden Fall schon mal jemand zum Unterhalten. Der Tauchkurs bei der Cozumel Dive School was really nice. The instructors and the owner of the school are top. The course was a lot of fun and even in the evening there were some good acitivities. Additional to the courses (by providing a proof of qualification) you can also rent equipment for your own dive or join special events, like night dives. I was a bit surprised by the amount of material of PADI I needed to study before the course. But it is definitely required to learn everything important. You don´t need to be scared of diving - as long as you stay calm and stick to the rules it is an amazing experience and not too difficult. I will definitely go diving again!

Underwater camera

I made some good pictures and videos with my cheap Akaso V50* . My buddy had a GoPro Hero 7*which doen not need a water case. The disadvantage: Already 10 m below the surface the GoPro turns of automatically (it doesn´t break, but it turns off). The Akaso with the water case didn´t have any problems. Unfortunately I lost it some vacations later in the Huasteca Potosina, so dass ich jetzt mal wieder eine neue Kamera kaufen muss. Ich liebäugle ein wenig mit der DJI Osmo Pocket – eine andere Tauchschülerin hatte diese mit einem Unterwassergehäuse und die Videos waren wirklich fantastisch. A new version was released some time ago*. I will write a report if I buy it.


(Advertisement)

Tags used in this post
, , , , , ,

1 Comment

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

By using the comment area you accept the Privacy Policy !