Cozumel: Punta Sur Eco Beach Park

Nach meinem Advanced Open Water Kurs auf Cozumel lieh ich mir einen Roller und fuhr zum südlichen Ende der Insel. Dort befindet sich der wunderschöne Eco Park Punta Sur – eine Empfehlung für alle, die dieses Eiland besuchen.

Seit meinem Open Water Kurs auf Cozumel kurz vor der Pandemie im Jahr 2020, habe ich mich in die kleine Insel verliebt. Auf Cozumel geht alles viel entspannter zu als auf dem Festland. Die Leute sind freundlicher, die Unterkünfte noch nicht übertrieben teuer und selbst die Eintritte für Nationalparks und Sehenswürdigkeiten halten sich in Grenzen. Dazu gibt es tolle Strände und einen Ausläufer des zweitgrößten Riffsystems der Welt, dem Belize Barrier Reef bzw. mesoamerikanischen Riffsystem. Einen Tauchkurs in diesem Paradies kann ich jedem nur wärmstens Empfehlen. Aus diesem Grund bin ich Ende 2023 für den Advanced Open Water Diver zurück gekehrt (dazu mehr in einem anderen Artikel). Über ein verlängertes Wochenende hielt ich mich drei Tage auf der Insel auf (der Kurs dauert nur zwei Tage, aber sicherheitshalber habe ich einen mehr eingeplant – manchmal herrscht Strömung oder schlechtes Wetter). Alles lief super und ich konnte den Kurs in der geplanten Zeit absolvieren, somit blieb mir ein Tag, um mit einem Mietroller die Insel zu umrunden und den wunderschönen Punta Sur Eco Beach Park zu besuchen.

Vergesst nicht bei den anderen Posts zu Mexiko reinzuschauen. Falls ihr noch Lektüre braucht, habe ich noch etwas für euch: Der Reiseführer für eure Mexiko-Reise*:


Inhalt

 

Anreise Cozumel

Von San Luis Potosí aus

Von San Luis Potosí aus gibt es täglich, außer dienstags, einen Direktflug mit Volaris nach Cancún (Flugzeit ca. 2h, Preise ab 100 € – 200 € ohne Gepäck). Leider wurden vor kurzem die Flugzeiten geändert. Anstatt 12:30 Uhr mittags, fliegt ihr jetzt erst 18:30 Uhr los. Dies hat den großen Nachteil, dass ihr am gleichen Tag keine Fähre mehr nach Cozumel schaffen könnt. Alternativ könnt ihr mit Umstieg über Mexiko-Stadt fliegen, dies dauert aber deutlich länger. Günstige Flüge gibt es bei Opodo*.

Ihr wollt tauchen gehen? Dann vergesst euer Antifog nicht*:


 

Von anderen Orten aus

Ihr werdet es nicht glauben, aber Cozumel hat einen eigenen Flughafen, und der ist sogar international! Von 15 Flughäfen aus könnt ihr die Insel direkt anfliegen (Stand 12.05.2024: Dallas, Chicago, Atlanta, Denver, Miami, Charlotte, Toronto, Houston IAH, Houston HOU, Minneapolis, Montreal, Austin, Mexiko-Stadt, Guadalajara, Monterrey). Falls euch die Flüge zu teuer sind oder nicht passen, dann fliegt ihr nach Cancún und fahrt von dort mit Bus und Fähre nach Cozumel. Cancún wird von über 100 (!) Flughäfen direkt angeflogen (die will ich aber nicht alle aufzählen, die Direktverbindungen findet ihr hier). Günstige Flüge gibt es bei Opodo*.

Neu: Seit Dezember 2023 gibt es den neuen Flughafen Tulum, dieser wird von 18 Orten direkt angeflogen (USA, Kanada, Mexiko, Panama und Deutschland – Frankfurt).

Endlich Ruhe im Flugzeug? Ich hab mir vor Jahren Ohrhörer mit Noise Cancelling gegönnt und möchte sie auf längeren Flügen nicht mehr missen:*

 

Mit Bus und Fähre von Cancún nach Cozumel

Normalerweise nehme ich mir auf Yucatán immer einen Mietwagen*. Da ich aber meist nur verlängerte Wochenenden zum Tauchen auf Cozumel verbringe, macht ein eigenes Auto keinen Sinn. Die Personenfähre nach Cozumel startet im Süden von Playa del Carmen. Um dorthin zu gelangen könnt ihr auf Taxis oder Busse zurückgreifen. Falls ihr einen Mietwagen habt und mitnehmen möchtet, dann müsst ihr noch ein Stück weiter südlich von Punta Venado abfahren (Optionen Ultramar Cargo oder Transcaribe).

Vorsicht bei Taxi/Uber rund um Cancún: Leider hat sich eine regelrechte Taxi-Mafia rund um Cancún gebildet. Die Fahrer sind meist extrem dreist und zocken die Touristen richtig ab. Auch das Verhalten der Taxifahrer gegenüber Uber-Fahrern ist bedenklich (ein Kollege bestellte ein Uber – dieses wurde daraufhin von Taxis zugeparkt, sodass er nicht losfahren konnte). Um diesem ganzen Stress zu entgehen, bucht ihr entweder ein Taxi/Transport online vor eurer Reise (bzw. an den Ständen im Flughafen), oder gleich greift auf die großen, gut ausgestatteten und klimatisierten ADO Busse zurück.

Flughafen Cancún: Direkt am Terminal 2 befindet sich das ADO Busterminal. Von dort aus könnt ihr super günstig durch das Land und sogar in die Nachbarländer Belize und Guatemala reisen. Tickets könnt ihr direkt auf der Website von ADO buchen. Mit dem Bus Fahrt ihr nach Playa del Carmen (Fahrtzeit 1 h, aller 20 Minuten gibt es eine direkte Verbindung, ca. 250 MXN).

Flughafen Tulum: Die ADO Busse fahren direkt vor dem Flughafen, jedoch mit deutlich geringerer Frequenz (Fahrtzeit 1 h 20 Min, ca. 295 MXN).

In Playa del Carmen befindet sich der Busbahnhof direkt neben dem Fährhafen, d.h. umsteigen und weiter geht’s. Bei der Fähre könnt ihr zwischen Winjet und Ultramar wählen. In der Regel fährt jede Stunde zwischen 8:00 Uhr – 22:00 Uhr eine Fähre, die Kosten liegen bei 16€ pro Fahrt, Fahrtdauer ca. 45 Minuten.

Tipp: Auf Bookaway.com* könnt ihr super einfach Bus oder Privattransfer zu eurem euer Ziel buchen.

 


(Anzeige)

 

Unterkunft

Meinen Advanced Open Water Kurs habe ich wieder bei der genialen Cozumel Dive School absolviert. Bucht man dort einen Kurs, kann man mindestens zwei Nächte im Mehrbettzimmer im Dive Haus übernachten. Bei meinem ersten Besuch wollte ich jedoch abends meine Ruhe haben und habe im Bedsfriendshostel in einem Einzelzimmer übernachtet.

Für meinen Advanced Open Water Kurs nahm ich das Angebot der Tauchschule an und musste nur die erste Nacht in einem anderen Hotel verbringen. Ich buchte mich im Luna Azul* ein, einem günstigen Hotel mit großen Zimmern, tollem Pool und Frühstück.

Alternative (Luxus): Presidente InterContinental Cozumel Resort & Spa* – zwei Strände, super Ecke zum Schnorcheln und Tauchen, mehrere Restaurants, Pool, Shuttle-Service, luxuriöse Zimmer uvm.. Über eine Webcam kann man den Zustand des Strandes im Internet sehen.

Alternative (Standard): Hacienda Boutique Mi Casa tu Casa B&B* – Haus in mexikanischem Stil, Pool, Jacuzzi, etwas abseits des Zentrums (ruhige Lage), dafür nah an der Cozumel Dive School.

Kein Safe im Hotel? Dann bringt doch einfach euren eigenen mit. Auch am Strand super praktisch:*

Weitere Hotels:*



Booking.com

Punta Sur Eco Beach Park

Punta Sur, wie der Name schon verrät, ist der südlichste Punkt der Insel Cozumel. Er liegt im über 10 km² großen Punta Sur Eco Beach Park, welcher Riffs, Strände, Lagunen und Mangrovenwälder umfasst. Der Park bietet Heimat für etliche Tierarten, darunter Krokodile, Flamingos und Seeschildkröten. 2023 war mein erster Besuch des Ecoparks und ich war von der wunderschönen Natur begeistert!

Wie kommt ihr nach Punta Sur?

Der Eingang zum Ecopark befindet sich ganz im Süden der Insel neben der Rasta Bar (dort läuft auch eine ganz besondere Touri-Attraktion herum: Ein sehr dickes Schwein^^). Von San Miguel de Cozumel aus sind es ca. 30 Kilometer bis dorthin, daher solltet ihr auf Taxi (teuer, Rückkehr schwierig) und Fahrrad (zu weit/windig/warm) verzichten. Die Alternative ist eurer mitgebrachter Mietwagen, oder die Miete eines geeigneten Fortbewegungsmittels in der Stadt (Scooter, Buggy, Jeep, etc.). Im Grunde gibt es nur eine Straße, die den südlichen Teil der Insel umrundet (Quintana Roo C-1). Ihr solltet nach dem Besuch des Parks an der östlichen Seite der Insel zurückfahren, denn dort gibt es die schönsten Strandabschnitte (Vorsicht, es kann sehr windig sein).

Achtung: Bitte bucht Mietfahrzeuge nur bei gut bewerteten Anbietern (Google-Suche bemühen), um Abzocke zu entgehen. Ich habe einen gelben Scooter bei HTL Rentals für ca. 35€ für einen Tag gemietet.

Alternativ könnt ihr auch an einer geführten Tour teilnehmen:

 

Eintritt, Öffnungszeiten, Aufenthalt

Der Park ist von Montag bis Samstag 09:00-17:00 Uhr geöffnet. Eintritt kostet aktuell 374 MXN pro Person, Kinder (4-12 Jahre) 238 MXN und unter 4 Jahren kostenlos. Im Eintritt enthalten sind Parkplätze, Toiletten/Duschen/Umkleidekabinen, Schwimmesten (wo benötigt), Zugang zum Leuchtturm, Navigations-Museum, Bootstour „El Tatich“ in der Colombia Lagune, Ausgrabungsstätte (oder eher Ausgrabungsstättchen) El Caracol, Wanderwege, Hängematten/Liegestühle am Strand und ein Aussichtsturm an der X’tacún Lagune. Tickets können vor Ort oder online gekauft werden (Website). Ich empfehle euch so zeitig wie möglich anzukommen, um den kompletten Tag genießen zu können.

Gegen teilweise heftigen Aufpreis gibt es Massagen am Strand, sowie Kayaks/Paddelboards und Schnorchelequipment zur Miete. Offiziell darf man keine Getränke und kein Essen mit den Park nehmen, kontrolliert hat das aber keiner. Im Park selbst befinden sich weiterhin eine Tequila-Bar und mehrere Restaurants.

Für den Besuch solltet ihr mindestens 3 h einplanen.

Damit eure Sachen bei einer Bootstour trocken bleiben:*


Sehenswürdigkeiten

X’tacún Lagune

Die erste Sehenswürdigkeit auf eurem Weg. Parkt euer Gefährt und folgt dem Pfad nach rechts. Über einen Holzsteg gelangt ihr zu einem Aussichtsturm. Hier könnt ihr viele Krokodile, Vögel und manchmal auch Flamingos beobachten.

 

El Caracol Ausgrabungsstätte

Linkerhand, gleich nach dem Abzweig zur X’tacún Lagune, seht ihr den kleinen Steinhaufen. Der Name (Schnecke) kommt vom kleinen Tempel auf dem Dach, dessen Decke mit Schnecken verziert ist. Mehr Infos findet ihr hier.

 

Celerain Lighthouse

Ein 30 m hoher Leuchtturm (133 Stufen) mit einem wirklich tollen Ausblick über die Insel. Im angebundenen Haus findet ihr das Navigations-Museum.

Neben dem Leuchtturm befinden sich Hängematten und Strandstühle, sowie Getränkestände. Westliche des Turms beginnt ein kleiner Wanderweg, der euch erneut zu einem Aussichtsturm, einem kleinen Strand und einem Teich (mit Babykrokodilen) bringt.

 

Colombia Lagune

Am Ende des Feldwegs durch den Park befindet sich eine Art Parkplatz. Auf der linken Seite gelangt ihr zum Strand, auf der rechten Seite geht ein kurzer Weg durch den Wald. Ihr gelangt erneut zu einem Holzsteg. Dort legt drei Mal am Tag (12:00 Uhr, 13:00 Uhr und 14:00 Uhr) ein Boot ab. Ihr könnt kostenlos an einer Tour teilnehmen (Spanisch/Englisch), ein Guide erklärt euch vieles über die Lagune (es gibt dort sehr viele Tier- und Vogelarten zu sehen). Ich habe die Abfahrt leider knapp verpasst :(.

 

Strand Chunchacab

Zeit für Entspannung! Am Playa Chunchacab könnt ihr euch auf Liegestühlen niederlassen und die Sonne genießen. Die verschiedenen Beach-Clubs bieten (nicht ganz günstige) Getränke und Mahlzeiten. Hier könnt ihr auch die Massagen buchen bzw. Kayaks/Paddleboards und Schnorchelequipment leihen.

Aus Hygienegründen und um Geld zu sparen könnt ihr eurer eigenes Schnorchelequipment mitbringen:*


 

Fazit Punta Sur Eco Beach Park

Ganz ehrlich: Ich bin ohne jegliche Vorbereitung mit meinem Mietroller zum Ecopark gefahren. Ich wollte eigentlich nur die Insel umrunden, weil Rollerfahren einfach Spaß macht (ok, nichts im Vergleich zu meiner GS, aber trotzdem herrlich). Der Eintritt des Parks hat mich etwas abgeschreckt – aber es war definitiv die richtige Entscheidung hinein zu fahren! Alles ist sehr schön angelegt, der Leuchtturm und die Lagunen sind sehenswert, die vielen Krokos sowieso. Am Ende habe ich einige Stunden verbracht und am Strand noch ein Bier genossen. Für jeden Cozumelbesucher somit Daumen hoch – eine absolute Empfehlung!

Weitere Artikel zu Cozumel und Yucatán

Join the Conversation

1 Comment

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert