Parque Aventura Boca de Túnel – Action in Aguascalientes

Anfang 2020 war ich mit einem Freund im Parque Aventura Boca de Túnel bei Aguascalientes. Hier gibt es einen Actionparcours entlang einer Talsperre mit Ziplines und Elementen aus einem Hochseilgarten. Etwas für Mutige und für Actionfreunde.

This article is also available in English!

Wie die Zeit vergeht: Anfang März, kurz bevor die Pandemie auch Mexiko erreichte, war ich mit einem Freund im Parque Aventura Boca de Túnel bei Aguascalientes. Der Park wurde uns von einem Arbeitskollegen empfohlen und sah auf den Bildern im Internet sehr interessant aus. Die Anreise dauerte etwa zwei Stunden – wir entschieden uns auf dem Hinweg Richtung Zacatecas zu fahren, auf dem Rückweg haben wir noch einen kurzen Stopp in Aguascalientes eingelegt und sind von dort aus heim gefahren. Für Boca de Túnel solltet ihr 3-4 h einplanen und keine Höhenangst haben. Über etliche Kletterelemente und Ziplines geht es zur Staumauer der Talsperre und von dort aus mit einem Boot zurück. Laut der Webpage hat der Park seit dem 26.06. wieder geöffnet, aber ruft am besten vorher mal an.

Der beste Reiseführer für eure Mexiko-Reise*.


(Anzeige)

 

Anreise

Von San Luis Potosí aus

Von San Luis Potosí aus könnt ihr den Abenteuerpark entweder über Aguascalientes (mit Maut, nicht so schöne Straßen) oder über die Route nach Zacatecas (ohne Maut, gut ausgebaut, ca. 10 Minuten länger) erreichen. Falls ihr euch für die Strecke über Aguascalientes entscheidet, müsst ihr San Luis Potosí im Osten auf dem neu gebauten Highway bei Villa Magna verlassen und der Straße in Richtung Guadalajara folgen. Ihr kommt nach einer Weile auf die Bundesstraße 80, welcher ihr bis nach Ojuelos de Jalisco folgt. Hier wechselt ihr auf die 70 in Richtung Aguascalientes. Kurz nach Stadteingang folgt ihr der Beschilderung nach Zacatecas – ihr kommt auf einen Stadtring (Avenida Aguascalientes), welchen ihr im Norden auf die Bundesstraße 45 in Richtung Zacatecas verlasst. Bei Pabellón de Arteaga verlasst ihr die 45 in Richtung Osten auf die 19 in Richtung San José de Gracia. Etwa 3 Km vor dem Dorf biegt ihr nach Norden auf die 38 ab und dann etwas später auf die 123 (ab hier sollte der Park ausgeschildert sein). Übrigens könnt ihr auch bis nach San José de Gracias fahren – dort gibt es eine große Jesus-Statue auf einer Insel, die mit Booten angefahren wird.

Entscheidet ihr euch für die Strecke über Zacatecas, verlasst ihr San Luis Potosí in Richtung Nordosten (Mexquitic, Zacatecas) und folgt der Bundesstraße 49 für 133 km (gut ausgebaute Straße, keine Maut – aber bitte aufpassen: Federales kontrollieren hier die Geschwindigkeit sporadisch). Danach biegt ihr nach Süden auf die 144 und später 45 in Richtung Aguascalientes ab. Kurz vor Rincón de Romos biegt ihr nach rechts auf die 70. Diese bringt euch zur Bundesstraße 119, welche in die 123 mündet, ab hier ist es ausgeschildert.

 

Per Flugzeug

Ihr werdet es kaum glauben, aber Aguascalientes hat einen internationalen Flughafen, der von 9 verschiedenen Flughäfen direkt angeflogen wird! Von Dallas, Los Angeles, Houston, Cancún, Mexiko-Stadt, Chicago, Monterrey, Puerto Vallarta und Tijuana könnt ihr einfliegen. Dummerweise liegt er südlich der Stadt, sodass ihr erst auf der Bundesstraße 70 in die Stadt fahren müsste und dann dem Stadtring folgen könnt (siehe Anreise via Aguascalientes oben).

Zacatecas hat ebenfalls einen internationalen Airport (nördlich der Stadt^^). Direkflüge gibt es hier von Chicago, Dallas, Los Angeles, Mexiko-Stadt, San Jose (USA) und Tijuana. Vom Flughafen aus folgt ihr der 45 und später 45D in Richtung Süden, danach gleiche Anreise wie oben bereits beschrieben (via Zacatecas).

Alternativ könnt ihr auch die Flughäfen San Luis Potosí oder León ansteuern (dann aber weitere Fahrt). Günstige Flüge findet ihr bei Opodo*. Einen Mietwagen* braucht ihr unbedingt, da es kaum Nahverkehr gibt (höchstens eine gebuchte Tour).


(Anzeige)

 

Übernachtung

Abenteuerlustige können vor Ort im Campamento Suskaá übernachten (Buchung nur telefonisch möglich, +52-449-119-0252) – die Unterkünfte sind recht einfach, jedoch gibt es einen Pool. Da ihr für den Park aber nur 3-4 h braucht, lohnt sich eine Übernachtung hier meiner Meinung nach kaum. Ihr solltet euch eher für die Weiterfahrt nach Aguascalientes oder Zacatecas entscheiden. Beide Städte haben einiges zu bieten, wobei Zacatecas definitiv schönere und deutlich mehr Sehenswürdigkeiten hat. Aguascalientes lohnt sich vor allem in der Zeit der Feria San Marcos, dem größten Volksfest Mexikos (dieses Jahr leider aufgrund von Covid ausgefallen, vergangenes Jahr war es aber eine tolle Party – größer und besser als bspw. Oktoberfest, da man hier auch mit schmalem Geldbeutel Spaß haben kann).

Empfehlungen Zacatecas:

  • Quinta Real Zacatecas*: Ein traumhaftes Hotel, gebaut um eine alte Stierkampfarena. Übernachten ist hier ein wenig teurer, lohnt sich jedoch. Falls ihr euch lieber für eine Budget-Version entscheidet, solltet ihr dennoch hier vorbeischauen und etwas im Restaurant essen – der Blick ist wirklich toll.
  • Budget-Option: Hotel Reyna Soledad*: Direkt im Zentrum, mit Parkplatz und schicken Patio.

Weitere Hotels:*



Booking.com

Empfehlungen Aguascalientes:

  • Fiesta Americana*: Name ist Programm – schickes Hotel mit super Lage, großem Pool und tollem Service.
  • Budget-Option: Hotel Parga*: Direkt im Zentrum, mit Parkplatz und guter Preis-Leistung.

 

Parque Aventura Boca de Túnel

Nachdem ihr angekommen seid, müsst ihr euch zur Touristeninfo neben dem Parkplatz begeben. In dem kleinen Haus werden eure Daten aufgenommen (Kontaktinformationen für den Notfall) und ihr könnt zwischen einer kurzen Tour (2 Hängebrücken, 1 Zipline, Guide, Rücktransport mit Boot für 200 Peso) und einer langen Tour (13 Hängebrücken, 2 Ziplines, Guide und Rücktransport mit Boot für 400 Peso) wählen. Wenn ihr schon schon einmal hier seid, solltet ihr euch natürlich das komplette Programm gönnen. Nach Bezahlung erhaltet ihr einen Helm, einen Gürtel mit Karabinern zum einhängen und Handschuhe. Bitte prüft gleich, ob ihr zwei verschiedene Handschuhe habt – mein Kollege bekam zwei linke Handschuhe und wir mussten dann bei Beginn des Parcours den einen mühsam von innen nach außen wenden^^ (wir wollten nicht nochmal umkehren).

Ideal für unterwegs oder auf Flugreisen ohne Gepäck:*

Die Hindernisse sind verschiedenster Art – mal ist es eine Hängebrücke, mal ein Seil zum Balancieren, eine Zipline oder ähnliches. Wer schon einmal in einem Hochseilgarten war, der kennt das Prozedere – man hat in der Regel zwei Karabiner, die man nacheinander an und zwischen den Hindernissen einhängt, sodass man immer mindestens mit einem gesichert ist, während der andere an eine neue Position angebracht wird. Die Anlage und das Equipment sind gut gewartet und an fast jedem Hindernis steht nochmal ein Guide für Erklärungen oder zur Hilfe bereit.

Am Ende des Parcours erreicht ihr die Staumauer. Hier könnt ihr nochmal tolle Fotos machen – die Steinformationen sind wirklich beeindruckend! Zurück geht es dann mit kleinen Ruderbooten, die von Guides bedient werden (und teilweise weit über die Belastungsgrenze beladen werden – wir saßen fast im Wasser…).

Für die besten Fotos und Videos von eurer Reise – jetzt im Angebot:*

Kurz zusammengefasst:

 

In der Nähe

  • La Quemada: Schicke kleine Ausgrabungsstätte südlich von Zacatecas, lohnt sich für einen Kurztrip
  • Zacatecas: Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates; ein Besuch lohnt sich – es gibt ein tolles Museum in einer Mine (unbedingt eine Tour buchen; Samstagabend öffnet ein Club in der Mine), eine Seilbahn über die Stadt auf den Cerro de la Brufa, interessante Museen und viel Flair
  • Aguascalientes: Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates, es gibt einige Museen, Stadt ist jedoch hauptsächlich während der Feria San Marcos interessant

Lecker kochen wie die Mexikaner:*

 

Fazit Parque Aventura Boca de Túnel

Boca de Túnel lohnt sich für einen tollen Tagesausflug am Wochenende oder in Verbindung mit La Quemada und Zacatecas. Die Klettertour ist anspruchsvoll und nichts für Personen mit Höhenangst. Ihr solltet zeitig kommen, denn je mehr Personen sich auf dem Parcours befinden, desto länger dauert es (zumal Mexikaner überall Stunden für Selfies brauchen und es kaum eine Möglichkeit zum Überholen gibt). Mir hat die Tour super gefallen und bei dem ein oder anderen Element war mir ganz schön mulmig zumute^^.

Genutzte Tags des Beitrags
, , , , , ,

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden!