03.10.2012 | Boston – Auf den Spuren der USA

Nach einem kurzen Nachtflug bin ich jetzt extrem müde in Boston angekommen. In dieser recht europäischen Stadt kann man sehr viel über die Geschichte der USA lernen.

 

Da ich auf dem Flug nur 4h schlafen konnte, war ich heute den ganzen Tag sehr müde. Dazu kam noch, dass ich erst 15 Uhr einchecken konnte und somit in meinen alten Sachen und ungeduscht durch die Stadt laufen musste. Nachdem es gestern ca. 35 Grad in der Wüste im Joshua Tree Nationalpark waren ist Bosten bisher sehr europäisch, 15-20 Grad und Regen, hehe.
Bosten ist eine der ältesten Städte in den USA und beheimatet sehr viele Museen und Denkmäler von historischen Ereignissen (Bosten Massaker, Boston Tea Party, Verlesung der Unabhängigkeitserklärung, …). Von daher kann man hier viel über die Gründung der USA erfahren. Es gibt auch zwei bekannte Trails durch die Stadt, auf denen man verschiedene Stationen der Geschichte ablaufen kann.

 

Black Heritage Trail

Der Black Heritage Trail verläuft durch das Beacon Hill Viertel und beinhaltet wichtige Sehenswürdigkeiten und Stationen der afroamerikanischen Geschichte. Er beginnt an der Abiel Smith School, welche ein Museum für afroamerikanische Geschichte beinhaltet. Insgesamt liegen mehr als 15 historische Stätten entlang des Weges, u.a.54th Regiment Memorial,African Meeting House,Abiel Smith School, Charles Street Meeting House, John Coburn House,Lewis and Harriet Hayden House,George Middleton House,Phillips School,Smith Court Residences, John J. Smith House, … .

Mehr Informationen über den Trail findet man wie immer bei Wikipedia (dieses Mal aber in Englisch): Black Hertiage Trail Boston

 

Freedom Trail

Freedom Trail Boston

Der Freedom Trail ist eine 4km lange Route, die 17 historische Sehenswürdigkeiten in Boston verbindet. Der Weg ist durch eine rote Linie auf dem Boden markiert. Heute besichtigte ich einige der ersten fünfzehn Stationen, unter anderem den Boston Common Park, das Massachusetts State House, die Park Street Church, den Friedhof Granary Burying Ground, den Quincy Market, die Kirche King’s Chapel, das Old State House und den Schauplatz des Massakers von Boston direkt daneben.

Besonders gut haben mir die vielen großen Kirchen, der Boston Common Park, das Old State House und das Massachusetts State House entlang des Weges gefallen (Sitz des Gouverneurs von Massachusetts). In Letzerem habe ich an einer Tour teilgenommen und sehr kuriose Dinge erfahren:

  • Im State House befindet sich der Sitzungssaal des Repräsentantenhauses gemeinsam mit dem Staatssenat.
  • Das Repräsentantenhaus im Capitol muss aller 72h tagen, auch wenns nix neues gibt.
  • Im Repräsentantenhaus hängt ein Holzfisch an der Decke (Catfish) – dieser wurde ziemlich zeitig dort aufgehänt, als Bostons Haupteinnahmequelle noch der Fischfang war. Als eines Tages der Fisch von drei Harvard-Studenten geklaut wurde, wurde dies als Unglück empfunden und es wurde keine neuen Gesetze mehr beschlossen, bis der Fisch wieder auftaucht. Zwei Wochen später hing er dann wieder an seiner alten Stelle.
  • Jeder Bürger darf Gesetze im Capitol einreichen.

Die USS Constitution und Bunker Hill habe ich mir für morgen aufgehoben.

Auch über den Freedom Trail findet ihr weitere Infos bei Wikipedia (Deutsch): Freedom Trail Boston

 

Andere Sehenswürdigkeiten

Eigentlich wollte ich noch die Trinity-Kirche besichtigen (bekannt aus vielen Filmen), aber da war grad was los und das hätte auch wieder Eintritt gekostet, es gibt also nur von außen Fotos. Mein weiterer Weg führte mich zum botanischen Garten und zu einem ziemlich schlimmen Holocaust Mahnmal innerhalb des Carmen Park, dem New England Holocaust Memorial. Es besteht aus sechs gläsernen Türmen, durch die die Besucher hindurchgehen können, von unten wird hierbei Wasserdampf eingeleitet. Jeder der Türme steht für eins der großen Vernichtungslager.

Zu Abend gegessen habe ich einer kleinen Brauerei, die Oktoberfest-Bier hatte. Naja, zumindest das, was Amis für Oktoberfestbier halten :D.
Jetzt bin ich zurück im Hostel und mir fallen gleich die Augen zu. Hab gerade mit ein paar anderen das TV Duell zwischen Obama und Romney angeschaut. Morgen gibts dann den Rest vom Freedom-Trail – Bunker Hill und die USS Constitution, außerdem eine Hafenrundfahrt, Harvard und das MIT und paar andere interessante Sachen… .


Booking.com

Links

Hier findet ihr Infos, Hotels, Hostels und Pensionen in Boston.

3 Gedanken zu „03.10.2012 | Boston – Auf den Spuren der USA

    1. Hallo Yvonne,

      ja, das finde ich auch :). Ich freue mich schon darauf, irgendwann mal wieder in die USA zurückzukehren und einige Orte erneut zu besuchen. Boston wäre definitiv einer davon :).

      LG

Schreibe einen Kommentar