11.10.2012 | Vom Ende zurück zum Anfang – New York und Washington D.C.

Washington D.C. Arlington
Washington D.C. Arlington

Nach meiner Tour durch Boston nahm ich den Amtrack nach New York und verbrachte die letzte Woche meines großen Abenteuers mit meinen Eltern in NY und D.C..

(Werbung)

Im vorhergehenden Artikel meines alten USA Blogs habe ich euch über meine Tour durch Boston am 04.10.2012 berichte. Am darauffolgenden Tag nahm ich sehr zeitig einen Amtrack Zug nach New York und holte meine Eltern vom JFK Airport ab. Sie kamen mit drei Stunden Verspätung an, da sie in Boston zwischenlanden und auftanken mussten (hätte ich das gewusst, hätten wir ja gemeinsam von Boston mit dem Zug fahren können :D).  Die sie die USA noch nicht kannten, konnte ich ihnen sehr viele Dinge zeigen und erklären. Im Gegenzug haben sie mich jeden Tag zum Essen eingeladen und ich habe vor der Heimreise nach Deutschland nochmal das ganze fette USA-Programm mitgenommen – Pancakes, Burger, Steaks – Sport machen kann ich dann ja zu Hause wieder… :).

 

New York

Neben den vielen Dingen, die ich beim letzten Mal schon gesehen habe und jetzt hier nicht nochmal wiederholen möchte, waren wir dieses Mal in New York noch auf der USS Entrepid. Das ist ein alter Flugzeugträger, der im zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg zum Einsatz kam. Seit 1982 liegt der im Hafen von New York, direkt daneben kann man noch eine Concorde von British Airways und das U-Boot USS Growler besichtigen. Und weil das alles noch nicht genug ist, steht auf dem Deck der Entrepid noch zig interessante Flugzeuge und ein Space Shuttle rum, die Enterprise, ein Prototyp der NASA. Alles zusammen heißt Intrepid Sea, Air & Space Museum und ist definitiv einen Besuch wert.

Weiterhin haben wir eine größere Tour durch den Central Park unternommen und haben die Show der Blue Man Group angeschaut. Die kann ich ebenfalls sehr empfehlen (gibts übrigens auch in Berlin).

(Werbung)

 

Washington D.C.

In Washington D.C. waren wir noch auf dem bekannten Friedhof von Arlington (Patriotismus pur…) und im National Museum of the american Indian.

Außerdem noch am Pentagon und in der Union Station.

 
Werbung:


Booking.com*

Ab nach Hause…

Dies war der letzte Tag meines Praktikums in den USA und damit auch der letzte Bericht meines alten Blogs. Am darauffolgenden Tag bin ich zu Hause angekommen und habe versucht, die vielen Eindrücke zu verarbeiten. Irgendwie wollte ich gleich wieder los und hatte so gar keine Lust auf den ganzen langweiligen Alltag in Deutschland. Mein Kontostand sagte mir jedoch etwas anderes. Immerzu Reisen geht leider nicht und so nahm ich mir zwei Wochen Zeit meine Gedanken zu ordnen und ein Fazit zu meiner Reise zu finden, bevor ich wieder mit der Arbeit begann. Genauer gesagt, begann ich mit meiner Diplomarbeit und zog dazu mal wieder nach München.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.